Erstellt am 12. November 2014, 08:37

von Daniel Fenz

Wagners großes Ziel: Unter acht Stunden. Der Neuberger Michael Wagner startet in Katar über 100 Kilometer.

Fernseh-Interview am Rande des Feldes. Michael Wagner (r.) am Wochenende bei einem Gespräch mit ORF-Mann Michael Pimiskern (Mitte). Am Samstag tritt er die Reise nach Katar an, wo am 22. November die WM stattfindet.  |  NOEN, zVg
Für den Neuberger Ultraläufer Michael Wagner (LC Tiger Stinatz) wird es ernst. Kommenden Samstag hebt sein Flieger in Richtung Katar ab, wo am 21. November die Weltmeisterschaft über 100 Kilometer stattfindet.

Lange Distanz auch ein mentales Problem

„Ich habe mich in den letzten Wochen gut darauf vorbereitet und werde in guter Form bei der WM sein“, sagte Wagner.

x  |  NOEN, zVg
Auch sein Coach Siegfried Prader zeigt sich optimistisch: „Eine solche lange Distanz ist vor allem mental ein großes Problem. Aber gerade da besitzt Wagner seine große Stärke.“

Das Ziel ist für den Südburgenländer klar: Die Acht-Stunden-Mauer soll fallen. „Ich bedanke mich auf diesem Weg bei meinen Eltern, Verwandten, bei meiner Freundin, Freunden und bei meinem Arbeitgeber – Nikitscher Metallwaren –, die es mir ermöglichten, dass ich Zeit für das Training hatte.“