Erstellt am 28. November 2012, 00:00

Maier: „Wir geben sicher nicht auf“. 2. Liga Süd / Deutsch Kaltenbrunns Erfolgstrainer Christian Maier über die Hinrunde, das Frühjahr und die Kaderplanung.

Erfolgstrainer. Christian Maier (v.) führte Deutsch Kaltenbrunn zu Platz zwei im Herbst. Im Frühjahr soll der Angriff auf Pinkafeld erfolgen.Archiv/Bauer  |  NOEN
Von Patrick Bauer

Die Hinrunde beim SV Deutsch Kaltenbrunn war beinahe überragend. Einer der Mosaiksteine ist dabei sicher Trainer Christian Maier, der von vielen Seiten aufgrund seiner Arbeit gelobt wird.

„Ich habe mit 30 Punkten gerechnet“ 

„Wir sind sehr zufrieden mit der Hinrunde“, sagt Maier selbst über den Höhenflug im Herbst. Ob dies so zu erwarten war, beantwortet Maier so: „Eine Steigerung haben wir uns durch unsere Zugänge erhofft, aber ich habe eigentlich nur mit ungefähr 30 Punkten gerechnet. Im Endeffekt war sogar mehr drin“, erklärt Maier.

Trkulja bleibt in  Deutsch Kaltenbrunn

Für die Rückrunde gilt laut Trainer nur eine Devise: Voller Angriff auf Pinkafeld.

Gut, dass dann auch zwei weitere Kicker mit Christoph Flechl und Thomas Unger den Kader bereichern. „Wir werden sicher nicht kampflos aufgeben. Ich glaube nicht, dass Pinkafeld noch einmal so eine Runde spielt und so eine Serie hinlegen kann“, so der Cheftrainer.

Ausgeräumt sind auch alle Spekulationen um einen Abgang von Paradestürmer Veljko Trkulja. Ein Verkauf wäre nur im Raum gestanden, wenn österreichischer Ersatz parat gewesen wäre. „Damit haben wir kurz geliebäugelt, aber wir haben mit Trkulja einen super Stürmer, der technisch zu den Stärksten gehört und über dessen Qualitäten wir nicht reden brauchen“, sagt Trainer Maier abschließend.