Erstellt am 18. Mai 2011, 00:00

Mit Heimvorteil im Rücken zur Sensation?. PLAY OFF / Nach Sieg und Niederlage am Traunsee könnten die Gunners in zwei Heimspielen den Titelgewinn fixieren.

David Gonzalvez konnte oft nur durch Fouls gestoppt werden. Weil aber die Trefferquote vom Freiwurf mit 68 Prozent unterdurchschnittlich war, nützte das wenig.  |  NOEN
x  |  NOEN

GMUNDEN - OBERWART 1:1. Am Sonntag ging eine Serie zu Ende: Fünf Mal hatten die Gunners gegen den regierenden Meister Gmunden bis dahin in der aktuellen Saison gewonnen – mit der 63:56-Auswärtsniederlage steht es in der Play off-Finalserie nun 1:1. „Nicht Gmunden hat gewonnen, sondern wir haben verloren“, kommentierte Manager Andreas Leitner. Tatsächlich gab es viele Probleme im Angriff – einfache Ballverluste (14) im Schlussabschnitt und eine schlechte Trefferquote (drei von 17 Dreiern) waren die Hauptgründe für die Niederlage im zweiten Finale. Dazu kam noch die im Vergleich zum ersten Spiel schlechte Verteidigung. „Wir haben zu viele Fehler gemacht“, bringt es Headcoach Neno Asceric auf den Punkt.

Der Heimvorteil liegt  weiter bei den Gunners

Mit dem Sieg in Spiel eins haben die Gunners aber den Heimvorteil erobert – und den wollen sie jetzt auch nutzen. „Ich bin überzeugt, dass es nur von uns abhängig ist“, sagt Asceric. „Wenn wir unsere Leistung bringen, sind wir auf jeden Fall in der Lage, die nächsten beiden Heimspiele zu gewinnen.“ Die Konstellation vor dem dritten Finale ist interessant, ist Oberwart doch die beste Heimmannschaft der Liga und Gmunden das beste Auswärtsteam. Mitgrund für die Dominanz in der Oberwarter Sporthalle sind die Fans. Für die beiden Heimspiele am Mittwoch und Samstag (Spielbeginn jeweils um 19.30 Uhr) hat der Verein das Motto „Go blue-white“ ausgegeben. „Wir brauchen jeden Fan, um den Kampf um den Titel zu gewinnen“, appelliert Leitner. „Wem es möglich ist, der soll bitte blau-weiß gekleidet in die Halle kommen.“ Mehr als 2.000 Zuschauer werden in der Sporthalle erwartet.

Zwei Abschiedsspiele  für Bernd Volcic

Die beiden Spiele werden definitiv auch die beiden letzten von „Heimkehrer“ Bernd Volcic sein. „Bereiten wir Bernd einen würdigen Abschied vom Profi-Basketball und lassen wir gemeinsam die Halle beben“, wünscht sich Leitner für die letzten beide Heimspiele in dieser Saison. Ein eventuell notwendiges fünftes Spiel würde am Donnerstag, dem 26. Mai, um 19.30 Uhr, in Gmunden stattfinden.