Erstellt am 14. Januar 2015, 08:46

von Patrick Bauer

Muik: „Wir müssen jetzt nachlegen“. Ganze acht Abgänge hat der Güssinger Sportverein zu verkraften. Diese muss man ersetzen. Die Frage bleibt: Wie?

Auch weg. Roman Rasser (l.) zieht es zurück nach Hartberg. Ein Abgang, der nicht vorgesehen war. Rasser soll nun ersetzt werden. Foto: Bauer  |  NOEN, Patrick Bauer
Einen riesigen Aderlass hat der SV Güssing in diesem Winter zu verkraften. Die vier Legionäre – Anes Tosunbegovic, Dragotin Golub, Toni Maricevic und Vedran Muratovic – wollte man abgeben, zu diesen kamen aber auch noch Michael Kulovits (Eltendorf), Kevin Zinkl (Eberau), Martin Knar (Neuberg) und neuerdings auch Roman Rasser (Hartberg II/Eggendorf) hinzu.

So war das Ganze nicht geplant und bringt die Verantwortlichen unter Zugzwang.

„Klar ist, dass wir zwei Leute brauchen“

„Wir müssen jetzt nachlegen“, sagt auch Obmann Martin Muik, der weiß, dass die Rückrunde richtig schwer werden könnte. Nur mit jungen Kräften wird es nicht gehen. Natürlich hat man sich aller Abstiegssorgen entledigt und ein Wiederaufstieg war eigentlich nie ein Thema, aber dennoch will man nicht unbedingt durchgereicht werden.

„Klar ist, dass wir zwei Leute brauchen“, meint Muik und fügt an: „Vor allem der Abgang von Rasser war nicht vorgesehen.“ Wer die Elf von Neo-Trainer Edi Garger verstärken wird, ist noch unklar. Zwei junge, wenn möglich einheimische Akteure, will man aber holen.

Eine bittere Geschichte am Rande: Vedran Muratovic spielte zuletzt in Thailand – seine Frau kommt aus Malaysia – vor und hätte auch einen Vertrag bekommen. Nach fünf Testtagen war die Tinte unter dem Vertrag eigentlich trocken, leider riss sich Muratovic am sechsten Tag die Achillessehne. „Ein Wahnsinn“, so Muik.