Erstellt am 23. März 2016, 05:14

von Markus Gyaky

Neue Erkenntnisse. Viele Vereine veränderten ihren Kader über den Winter an vielen Positionen und so waren die Fragezeichen groß.

Neues Gesicht. Markus Puskarits (v.) erhielt in Schachendorf das Vertrauen von Trainer Csaba Mitterstiller. Foto: Gyaky  |  NOEN, Gyaky

Die erste Frühjahrsrunde ist Geschichte! Die ganz großen Sensationen – das Hodiser 6:0 über Redlschlag mal ausgenommen – blieben aus, aber welche Lehren kann man aus dem Auftakt ziehen?

Richtig gut in Schuss zeigte sich der SV Welgersdorf, der den Tabellenzweiten aus Loipersdorf am Rande einer Niederlage hatte und am Ende mit dem 1:1 sehr gut leben konnte. Angeführt vom neuen Spielertrainer Markus Kapeller zeigte man sich defensiv kompakt und auch offensiv brandgefährlich. So geht es über kurz oder lang sicher wieder nach oben.

Der Sieger der Runde kam aus Mariasdorf, der die (kleinen) Unzulänglichkeiten der direkten Konkurrenz aus Loipersdorf und Redlschlag beim 1:0 über Schachendorf gleich ausnützte und den Vorsprung ausbaute. Dabei zeigte sich die Elf von Trainer Csaba Mitterstiller aber vor allem defensiv richtig gut und hielt die Offensive des Tabellenführers über weite Phasen in Schach.

Einen Stotterstart lieferte unterdessen Bernstein ab, die in Deutsch Schützen trotz einigen Änderungen keine Punkte entführen konnten. Es bleibt viel Arbeit für Neo-Trainer Helmut Thaller.