Erstellt am 19. Juli 2017, 02:35

von Daniel Fenz

Neue Kräfte als fruchtbare Basis. Trainer Max Karner zeigt sich mit den Transfers zufrieden – nun gilt es, rasch ein schlagkräftiges Team zu formen.

Tor und Sturm gut besetzt. Schlussmann David Kraft zeichnete sich in der Vergangenheit immer wieder durch seine Klasse aus. Jetzt holte der Verein Michael Pittnauer, der im Sturm für Furore sorgen soll.  |  BVZ, Fenz/zVg

Der SV Stegersbach schloss sein Einkaufsprogramm bereits am Wochenende ab, Trainer Markus Karner zeigte sich mit den Personalentscheidungen zufrieden: „Ich denke, dass wir unsere Transferziele erreicht haben. Ich weiß, wie viel Arbeit dahinter steckt.“ Stegersbach neu hat jedenfalls Perspektive: Die Mannschaft wurde verjüngt, hat aber keinesfalls an Qualität verloren.

Pittnauer passt in den bestehenden Kader

Mit Michael Pittnauer vom Wiener Sport-Club (der gebürtige Golser kickte bereits unter anderem in Parndorf, Horn oder beim FAC) wurde ein zusätzlicher Führungsspieler verpflichtet. Die Erwartungen an ihn sind hoch, „wir wünschen uns natürlich, dass er Tore macht.“ Mit 28 Jahren ist „Pitti“ nach wie vor in einem guten Fußballalter, zudem sollte er laut Karner von seiner Persönlichkeit her in den Kader passen.

Franz Faszl verlässt den Verein hingegen in Richtung Oberwart. Sein Ex-Trainer stellt ihm für seine Arbeit in Stegersbach ein gutes Zeugnis aus. „Er hat seinen Job gut gemacht.“ Karner nutzte in den vergangenen Wochen seine guten Kontakte zu seinem Ex-Verein Mattersburg. Mit Andre Eric Tatzer, Daniel Haring und Toni Harrer holte er drei Spieler aus dem Norden, die er seit Jahren gut kennt. „Ich habe mit allen drei Spielern bereits im Nachwuchs zusammengearbeitet und sie zu guten Spielern ausgebildet.“ Auch in die drei Mattersburger sind die Erwartungen hoch. „Vor allem Tatzer hat in den ersten Testspielen bereits gezeigt, dass er bei uns Fuß gefasst hat und uns auch in der Meisterschaft weiterhelfen kann.“