Erstellt am 30. Mai 2012, 00:00

Noch ins Ziel gerettet. MOTORSPORT / Christian Petrakovits stieß mit dem Polen Krzysztof zusammen. Resultat: eine kaputte Radaufhängung.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON DANIEL FENZ

Vor rund 12.000 Zuschauern fand im steirischen PS Racing Center Greinbach der dritte Lauf zur Rallycross-Europameisterschaft statt. Die Anstrengungen des Organisationsteams mit dem Großpetersdorfer Erich Petrakovits hatten sich ausgezahlt.

56 Teilnehmer aus 16 Nationen starteten am Samstag in den Bewerb. Mit zwei Siegen in den Vorläufen holte sich der Norweger Andreas Bakkerud (Renault Twingo) die Pole Position für das A-Finale der Super1600. Der Großpetersdorfer Christian Petrakovits (VW Polo) war mit Rang drei nach den Vorläufen ebenfalls dabei. Der Startplatz rechts außen war für ihn jedoch ein Nachteil. Petrakovits verlor gleich zu Beginn Plätze. Bei einem harten Duell mit seinem polnischen Markenkollegen Krzysztof Skorupski wurde die Radaufhängung beschädigt.

Unter diesen Umständen musste sich der Lokalmatador mit Rang sechs zufrieden gegen. Der Sieg ging an den Dänen Ulrik Linnemann (Peugeot 207). Christian Petrakovits liegt nun in der Europameisterschafts-Rangliste an der achten Stelle.

Die Rallycross-Europameisterschaft wird am Wochenende in Nyirad (Ungarn) fortgesetzt. Dort möchte Christian Petrakovits wieder an der Spitze mitmischen.