Erstellt am 13. Mai 2011, 08:19

Oberwart gewann erstes Final-Spiel klar. Die Oberwart Gunners haben am Donnerstagabend das erste Finalspiel der best-of-five-Serie in der Admira-Basketball-Bundesliga in Gmunden überraschend ungefährdet mit 76:67 (38:34) gewonnen.

Kämpferisch top. Basketball-Feinschmecker waren wohl nicht zufrieden, doch was für die Gunners zählt, ist ein Sieg. Neben Oberwart qualifizierte sich auch Klosterneuburg für die H1.PEKOVICS  |  NOEN
Die Burgenländer haben sich damit endgültig als Angstgegner des Titelverteidigers etabliert, denn auch das fünfte Saisonduell der beiden Teams ging an die Südburgenländer.

Obwohl die Gunners gegen die Swans in dieser Saison so dominant sind, so bedeutete der Sieg zum Finalauftakt doch eine Premiere für Oberwart: Erstmals haben sie in einer Endspiel-Serie gegen Gmunden eine Partie gewonnen, denn 2005 und 2007 hatte Gmunden jeweils glatt mit 3:0-Siegen triumphiert.

Dabei hatte es für Oberwart gar nicht nach Wunsch begonnen. Sie legten mit einem 3:11-Rückstand nach sieben Minuten einen Fehlstart hin. Doch Mitte des zweiten Spielabschnitts drehten die Gäste das Match vor 1.300 Zuschauern in der Volksbank-Halle. Aus einem 27:27 wurde nicht zuletzt dank zweier Dreier von Hannes Artner ein 35:27. Die Vorentscheidung fiel im dritten Viertel, das mit 22:11 an die Gunners ging. Zu Beginn des Schlussabschnitts zogen die Burgenländer, die an diesem Tag vor allem mit einer sehr starken Defensivleistung überzeugten, sogar zweimal bis auf 17 Punkte davon.

Nach fünf Vizemeister-Titeln scheint Oberwart nun reif für den ersten Meister-Titel der Vereins-Geschichte. Die Gmundner stehen am Sonntag (19.30), neuerlich vor heimischen Publikum, jedenfalls schon mit dem Rücken zur Wand. Zwei Heim-Niederlagen zu Beginn der Serie wären wohl nur schwer aufzuholen.