Erstellt am 29. Oktober 2014, 11:46

von Michael Pekovics

Gunners: Wieder Comeback ohne Happy End. Auf 76:61-Sieg im Derby gegen Fürstenfeld folgte bittere 82:73-Niederlage nach toller Aufholjagd gegen die Lions.

Neue Fanbusfahrten. Nach dem Rückzug von Karoline »Lintschi« Kasper werden die Fanbusfahrten zu den Auswärtsspielen der Redwell Gunners vom Fanclub Blue White-Gunfire organisiert. Infos auf www.gunners.at oder www.bw-gunfire.at.  |  NOEN, Pekovics
Die Redwell Gunners sind bisher noch nicht so richtig in der Admiral Bundesliga angekommen. Mit nur drei Siegen aus acht Spielen liegen sie punktegleich mit Klosterneuburg am siebenten Tabellenrang.

Besonders bitter für die Blau-Weißen ist, dass vier der fünf Niederlagen relativ knapp ausfielen – so wie auch am  Montagabend gegen Traiskirchen .

„Verlieren die Spiele meistens im ersten Viertel“

Nach einem katastrophalen Start kämpften sich die Redwell Gunners mit viel Herz und Leidenschaft zurück in die Partie, am Ende sollte die Aufholjagd aber unbelohnt bleiben.

„Wir haben Probleme im Angriff, aber wir verlieren die Spiele nicht am Ende, sondern meistens im ersten Viertel“, schüttelte Headcoach Erik Braal nach dem Spiel den Kopf. „Jedes Mal, wenn wir einen Rückstand aufholen müssen, kostet uns das so viel Kraft, dass wir am Ende nicht mehr genug Energie haben.“

Mit dem Kampfgeist ist Braal zwar zufrieden, aber: „Wir müssen mit der Mannschaft reden, es kann nicht sein, dass wir zu Beginn des Spiels nicht bereit sind und immer einem Rückstand hinterher laufen müssen.“

„Noch nie waren die Derby-Rollen so klar verteilt“

Die nächste Gelegenheit dazu haben die Redwell Gunners am kommenden Samstag im schweren Auswärtsspiel gegen Meister Güssing.

x  |  NOEN, Michael Pekovics/BVZ
„Noch nie in der Geschichte waren die Rollen so klar verteilt wie in diesem Burgenlandderby“, sieht Manager Andreas Leitner seine Mannschaft als klarer Außenseiter. „Aber die Chance auf einen Sieg gibt es in jedem Spiel, wir werden Güssing voll fordern.“

Die Gunners müssen weiter auf Hannes Ochsenhofer verzichten, der nach seiner Schulterverletzung noch mindestens zwei Wochen ausfällt.

Auch die Güssinger BVZ berichtet: