Erstellt am 28. November 2012, 00:00

Oberwarts Herren
ziehen Kürzeren.
Tennis / Nach dem Eklat im Entscheidungsspiel um den Aufstieg der Herren +35 in die Bundesliga gewann nun die Sportunion Klagenfurt.

Von Daniel Fenz

Die Oberwarter Herren waren im Entscheidungsspiel gegen Klagenfurt vor den Doppelspielen heimgefahren (die BVZ berichtete). Was war passiert? Oberwart gab die Doppelaufstellung innerhalb der vorgegebenen Frist von 15 Minuten ab, Klagenfurt legte einen leeren Zettel vor. „Der Protest wurde in erster Instanz vom Wettspielausschuss abgewiesen“, berichtet Hans Sommer, Vorsitzender der Bundesliga. „Ich war für die sportliche Lösung und wollte die Partie auf neutralem Boden in Bad Waltersdorf austragen lassen.“

Oberwart kann nur noch gerichtlich eingreifen 

„Doch gegen diese Entscheidung legte Klagenfurt Protest ein.“ Der ÖTV-Berufungssenat, unter dessen Vorsitzendem Michael Sedlak, und den Senatsmitgliedern Rainer Thomas und Andreas Mauler entschied nun gegen Oberwart. „Es war Aussage gegen Aussage. Wir sind die letzte Instanz. Oberwart könnte nur mehr auf außerordentliche Rechtsmittel zurückgreifen, um gegen dieses Urteil Einspruch zu erheben“, erklärt ÖTV-Disziplinarreferent Michael Sedlak.

Der UTC Oberwart ist über die Entscheidung alles andere als glücklich. „Das Urteil ist für uns nicht nachvollziehbar. Zudem ist der Vorsitzende des Berufungssenates ein Spieler aus einer anderen Mannschaft. Mehr sage ich nicht dazu“, so Weinhandl. Der Oberwarter weiters: „Wir könnten noch weitere juristische Wege gehen. Ob wir das machen, wissen wir noch nicht“, meinte Spieler Clemens Weinhandl. Für ihn hat die grobe Unsportlichkeit gesiegt. „Wir hätten die Doppel gespielt, doch Wettspielreferent Hans Sommer riet uns – da die Spiele gewertet werden –, dass es besser wäre, wenn wir abtreten. Diesem Rat folgten wir dann.“

Im Österreichischen Tennisverband könnte es aufgrund dieses Vorfalls zu einer Statutenänderung kommen. „Das wäre notwendig. Es sollten bei solchen Spielen mehrere Schiedsrichter anwesend sein. Ich nehme seit 25 Jahren an der Mannschaftsmeisterschaft teil. So etwas habe ich noch nie erlebt.“

Berufung wurde stattgegeben. Der ÖTV-Berufungssenat wertete das Aufstiegsspiel mit 5:2 für die Sportunion Klagenfurt.Quelle: ÖTV