Erstellt am 17. Oktober 2012, 00:00

Obmann fort, Coach musste pausieren. 1. Klasse Süd / Der SV Ollersdorf kommt aus der Krise nicht hinaus. Derzeit werden die Geschäfte von Franz Fassl geführt.

Musste wieder aushelfen. Beirat Andi Sodl stand diese Saison schon des Öfteren als Betreuer an der Outlinie des SV Ollersdorf.D. Fenz  |  NOEN
Von Daniel Fenz

Die Gerüchteküche brodelte- mittlerweile ist die Katze aus dem Sack. Obmann Othmar Strobl – er übernahm die Funktion des Vereinsbosses im November 2010 – verabschiedete sich vom Verein. Die Geschäfte werden derzeit vom Stellvertreter Franz Fassl geführt. Strobl selbst wollte nicht preisgeben, warum er den Verein so rasch verließ. Es dürfte aber nichts mit dem Verein zu tun haben. „Es handelt sich um private Probleme. Mehr kann und will ich dazu nicht sagen“, so Strobl.

Strobl: „Es waren zwei wunderschöne Jahre“ 

Der Ollersdorfer war bereits von 1987 bis 1997 Obmann des Vereins. Notgedrungen sprang er vor zwei Jahren wieder ein, um diese Funktion abermals auszuüben. Jetzt verlässt er den Klub aber nur als Obmann. „Die Funktion des Präsidenten behalte ich schon. Es waren zwei wunderschöne Jahre und eine herrliche Zusammenarbeit mit den Funktionärskollegen und Spielern.“ Sportlich gesehen sieht es dürftig für Ollersdorf aus. Trainer Norbert Krutzler, der wegen eines Bandscheibenvorfalles pausieren musste: „Viel kann ich dazu noch nicht sagen. Ich bin ja erst seit zwei Trainingseinheiten in Ollersdorf.“