Erstellt am 27. Juli 2011, 00:00

TOP-THEMA

.
LEICHTATHLETIK / Die Pinkafelder Athletin erreichte bei der EM in Tallinn den 23. Rang. Nicole Prenner startet in der Türkei.

VON DANIEL FENZ

Yvonne Zapfel stellte zum ersten Mal bei einem internationalen Top-Event ihr Können unter Beweis. Bei der Junioren-Europameisterschaft in Tallinn (Estland) präsentierte sich die Pinkafelderin als Fünfte ihres 100 Meter-Hürden-Vorlaufs in guter Verfassung.

Bei Gegenwind von zwei Meter pro Sekunde kam sie auf 14,63 Sekunden. Ich kam nicht in meinen Rhythmus, war immer zu hoch über den Hürden. Mit dem Rennen war ich zufrieden. Aber ich kann viel von dieser Meisterschaft lernen , kommentierte Zapfel ihre internationale Premiere. In der Meldeliste an letzter Stelle gelegen, hatte sie im Rennen auf dem 23. Rang jedenfalls einige Konkurrenten hinter sich gelassen. Mit einem Semifinale der Top 16 war die Aufstiegschance aber schwierig. Dazu hatte Zapfel Pech mit dem Gegenwind.

Während Zapfel von einem internationalen Event zurückkehrt, wartet das nächste Großereignis bereits auf die zweite Athletin des Pinkafelder Teams, Nicole Prenner. Bei den EYOF-Jugendspielen in Trabzon (Türkei) kommt sie heute, Mittwoch, bei der Qualifikation für das Speerwurf-Finale zum Einsatz. Prenner ist zuversichtlich, den Einzug zu schaffen vorausgesetzt natürlich, es gelingt ein halbwegs passabler Versuch: Wenn ich mein derzeitiges Leitungsvermögen abrufen kann, sollte das kein Problem sein.

Der weitere Fahrplan für die beiden Kaderathletinnen des Athletik-Teams Pinkafeld steht ebenfalls schon fest. Die österreichischen Leichathletik-Meisterschaften werden dieses Jahr besonders spannend, denn beide liegen immerhin in der Bestenliste auf dem dritten Platz in der Allgemeinen Klasse, so ein zuversichtlicher Obmann und Trainer Werner Ulreich.