Erstellt am 08. Juni 2011, 00:00

TOP-THEMA

.
FUSSBALL / Oberwarts Keeper Turbic lief nach Burgenlandliga-Spiel in Marz heiß, danach eskalierte die Situation in der Kabine.

VON ANDREAS KOLLER

Deftige Szenen spielten sich nach der Partie Marz gegen Oberwart (0:2) ab. Schon während des Spiels war es zu verbalen Auseinandersetzungen zwischen Oberwarts Torhüter Amir Turbic und einigen Zuschauern gekommen. „Ich bin von einigen Fans von der ersten Minute an schwerst beleidigt worden“, rechtfertigt sich Turbic für seinen späteren Ausraster. Nach dem Schlusspfiff eskalierte die Lage. „Ich bin mit einem gesperrten Marzer Spieler aneinandergeraten und nachher tauchten plötzlich einige Typen in unserer Kabine auf und schlugen auf mich ein“, schildert Turbic den Vorfall. Dies bestätigt auch SVO-Manager Michael Benedek, der jedoch die Schuld bei Turbic selbst sieht: „Er hat sich provozieren lassen und hat dann durchgedreht. Aufgrund dessen haben ein paar Leute unsere Kabine gestürmt.“ Einige Oberwarter Spieler sowie der Bus-Chauffeur bekamen etwas ab. Geschlichtet werden konnten die Streitigkeiten erst mit Unterstützung von zwei Marzer Spielern.

Tritt von Turbic als  Auslöser für Schlägerei

 

Den Auslöser für den „Kabinensturm“ schildert ein Beobachter übrigens folgendermaßen: Turbic und der gesperrte Marzer Kevin Sinawehl sollen sich vor den Kabinen gegenseitig beschimpft haben, als plötzlich der SVO-Goalie auf Sinawehl zustürmte und ihn mit einem brutalen Tritt niederstreckte. Danach soll er weiter auf den am Boden liegenden Sinawehl eingetreten haben. Daher steht für den Marzer Obmann Alois Taschner auch fest: „Der Tormann hat das Ganze angezettelt.“ Der zeigte sich im Gespräch mit der BVZ zumindest reuig: „Ich hätte mich nicht provozieren lassen dürfen.“ Sowohl Turbic, als auch Sinawehl, die beide Anzeige wegen Körperverletzung erstatteten, waren zur Kontrolle im Spital. Der SV Oberwart kündigte Konsequenzen für seinen Goalie an. Es dürfte mit Saisonende zur Trennung kommen.

Robert Galler, Bezirkspolizeikommandant in Mattersburg, bestätigte: „Es gab zwei Anzeigen, anscheinend ist es zu tätlichen Auseinandersetzungen gekommen. Die Ermittlungen sind im Laufen.“