Erstellt am 01. Juni 2011, 00:00

Pinheiro vor Wechsel in die (zweite) Bundesliga?. BEGEHRT / Für Stinatz-Goalgetter Aranha Pinheiro Glauver, kurz „Pino“, liegen Angebote von Austria Lustenau und dem LASK vor.

 |  NOEN
x  |  NOEN

vvvvvvVON ANDREAS KOLLER

28 Saisontore in der BVZ Burgenlandliga haben sich herumgesprochen. „PINHEIRO!“ Der Name des Führenden der Torschützenliste hat es auf die Wunschliste von so manchem Trainer geschafft. Zwei konkrete Angebote aus der Ersten Liga liegen nun vor, wie Andreas Stipsits, Manager des ASKÖ Stinatz, bestätigt: „Wir haben Angebote von Austria Lustenau und dem LASK bekommen.“ Wie die Chancen auf einen Transfer stehen? „Wir werden die Angebote prüfen und schauen, was noch eintrudelt. Dann werden wir entscheiden, was für Pino das Beste und für den Verein das Lukrativste ist.“

Stinatz hat seine Fühler  nach Ersatz ausgestreckt

Pinheiros Ziel sei jedenfalls die Bundesliga. „Er will wieder Profi werden und den Sprung in die1. oder 2. Bundesliga schaffen“, stellt Stipsits klar. Um Ersatz für den Goalgetter hat sich der ASKÖ Stinatz bereits umgeblickt. „Drei, vier Varianten“ gibt es laut Manager Stipsits, in eine davon gewährt er sogar Einblick: „Möglicherweise holen wir wieder so einen ähnlichen Typ wie Pinheiro. Verhandlungen mit einem 22-jährigen Erstdivisionär aus Kroatien sind am Laufen.“ Was solche Fußballer dazu bewegt, in die BVZ Burgenlandliga zu wechseln, erklärt Stipsits folgendermaßen: „Die Vereine dort haben irrsinnige finanzielle Probleme, die Spieler sehen seit ein, zwei Monaten kein Geld. Ähnlich war die Situation auch bei Pinheiro.“

Großteil der Mannschaft ist  bereits wieder unter Vertrag

Auch sonst sind die Kaderplanungen beim ASKÖ Stinatz voll im Gange. „Wir werden versuchen, die Mannschaft so gut es geht zu halten. Drei Viertel der Spieler habe ich schon wieder unter Vertrag“, berichtet der Vereinsmanager.

An Gerüchten, wonach Milan Jankovic zum GAK (Regionalliga Mitte) wechseln könnte, ist etwas dran. Laut Stipsits‘ Einschätzung dürfte der Transfer aber nicht zustande kommen: „Jankovic wäre glaube ich nur zum GAK gegangen, wenn Peter Stöger dort Trainer geblieben wäre.“ Wie es auch kommen mag, an möglichen neuen Ersatzleuten dürfte es nicht mangeln. Stipsits: „Da haben wir den Vorteil, dass unser Trainer Norbert Barisits 1.000 Spieler kennt!“