Erstellt am 28. September 2011, 00:00

Pinkafelder Judokas konnten gut mithalten. JUDO / Die Pinkafelder Judokas erreichten am Wochenende bei der Landesmeisterschaft in Jennersdorf Rang zwei.

Erfolgreiches Team. Wettkampfleiter Roland Poiger mit Patrick Kogler, Benni Kuh, Victoria Pahr, Leonardo Angenendt, Marcel Luif, Larissa Ringbauer, Sebastian Gremel, Marcel Binder, Alexandra Gamperl, Hannah Kuh und Coach Giuliano Filimon (v.l.) bei den Landesmeisterschaften in Jennersdorf.ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DANIEL FENZ

Bei der Schülermannschaftslandesmeisterschaft in Jennersdorf erreichten die Nachwuchsjudokas des Judoklub Pinkafeld den guten zweiten Platz, ex äquo mit dem Judoklubs Jennersdorf. Überlegener Landesmeister wurden die Jugendlichen des Judoklubs Eisenstadt. In der Teamwertung erreichten Hannah Kuh, Leonardo Angenendt, Sebastian Gremel und Alexandra Gamperl den ersten Rang. Zweite Plätze erkämpften Marcel Luif, Victoria Pahr, Marcel Binder und Larissa Ringbauer. Auf Platz drei in seiner Gewichtsklasse landete Benjamin Kuh. Weiters im Team war Patrick Kogler, der seinen allerersten Wettkampf bestritt. Gecoacht wurde die Mannschaft von Giuliano Filimon. Auch beim Richterteam waren Pinkafelder im Einsatz. Roland Poiger fungierte als Wettkampfleiter und Kampfrichter, Christina und Stefanie Binder als Kampfrichter. Coach Giuliano Filimon: „Meine Schützlinge haben das Beste gegeben und das Maximum herausgeholt. Gegen die extrem starken Eisenstädter war leider jedoch nicht mehr auf der Matte möglich.“

300 Judokas kämpfen um  die heiß begehrten Titel

Für Judo-Fans gibt es bereits am kommenden Wochenende einen Leckerbissen. Denn es stehen die österreichischen Meisterschaften der U17 und U23 in der Sporthalle Oberwart auf dem Programm (siehe Seite 68). Erwartet werden über 300 Judokas aus ganz Österreich. Für Pinkafeld werden Lorenzo Angenendt, Hannah Kuh, Stefanie Latschenberger und Daniel Luif am Start sein.