Erstellt am 13. Oktober 2010, 00:00

Plank beendete Karriere. MOUNTAINBIKE / Roland Plank stellt ab sofort sein Rad in die Ecke. Er widmet sich der Familie.

Einen starken Auftritt lieferte der Oberwarter Roland Plank bei seinem letzten Saisonrennen. In Oberammergau (Deutschland), rund 20 Kilometer nördlich von Garmisch-Partenkirchen, landete er beim Finalrennen zur deutschen Mountainbike-Marathon-Serie als bester Österreicher auf dem sechsten Platz.

Den Sieg holte sich der Deutsche Markus Kaufmann. Mit diesem Rennen ging auch die Profikarriere von Plank zu Ende. „Natürlich ist einiges an Wehmut dabei“, seufzte er nach der Zieldurchfahrt in Oberammergau. „Ich habe im letzten Jahrzehnt praktisch für meinen Sport gelebt und alle Höhen und Tiefen durchgemacht.“ Natürlich wird Plank nicht ganz aus dem Sportgeschehen aussteigen, er denkt bereits für 2011 daran, sich eine Masterslizenz (30+) zu lösen. „Dort starten dann diejenigen, die nicht mehr so viel Zeit in den Sport investieren können. Zudem sind diese Läufe wesentlich kürzer“, schielt Roland Plank bereits in diese Richtung.

In der Zukunft wird beim Oberwarter allerdings der Beruf sowie die Familie mit Gattin Kerstin sowie Tochter Ina im Mittelpunkt stehen.
Im letzten Rennen seiner Profilaufbahn ging es über 50 Kilometer mit 1.800 Metern Höhendifferenz. Vom Start weg ging es bergauf, es mussten 1.600 Meter Seehöhe bezwungen werden. „Ein Top-Ten-Platz zum Abschluss, ich bin zufrieden.“