Erstellt am 04. März 2015, 08:38

„Play Fair“ für unsere Vereine. Der BFV und der Verein „Play Fair Code“ sprechen über Wettspielmanipulation.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
Am Montag, dem 16. März, dreht sich im Sporthotel Kurz in Oberpullendorf alles rund um das Thema „Wettspielmanipulation und ihre Folgen“.

Wettspielkriminalität entgegentreten

Gastgeber sind dabei der Burgenländische Fußballverband (BFV) und der Verein „Play Fair Code“ – eine Initiative des Sportministeriums, des Österreichischen Fußball-Bundes (ÖFB) und der Österreichischen Fußball-Bundesliga.

„Play Fair Code“ setzt sich als Ziel, der steigenden Spielmanipulation sowie Wettspielkriminalität entgegenzutreten und durch Bewusstseinsbildung, Prävention, Monitoring und der Einrichtung einer Ombudsstelle saubere Wettkämpfe zu bewahren.

Alle werden für das Ziel ins Boot geholt

Dabei werden die Sportverbände, Athleten, Trainer und Vereinsverantwortliche mit ins Boot geholt – daher auch diese Infoveranstaltung, die in jedem Bundesland abgehalten wird.

Die Veranstaltung dauert von 17.30 bis zirka 19 Uhr, dann folgt eine Podiumsdiskussion zum Thema. Bereits Ende 2014 sollte diese (ursprünglich auf freiwilliger Anmeldebasis abgehaltene) Veranstaltung stattfinden, aufgrund des äußerst geringen Zuspruchs wurde der Termin aber verschoben.

Mittlerweile ist die Anmeldung für Klubs der Ostliga, BVZ Burgenlandliga und der 2. Ligen verpflichtend – 1. und 2. Klassen bleiben auf freiwilliger Basis.