Erstellt am 16. Dezember 2015, 09:15

von Michael Pekovics

Pleite im Derby-Hit. Güssing eilt weiter souverän von Sieg zu Sieg, bei Oberwart hat hingegen der Verletzungsteufel zugeschlagen.

Derbtime. Oberwart verlor gegen Fürstenfeld, Quincy Diggs die Topscorer-Krone.  |  NOEN, Michael Pekovics BVZ

Knapp die Hälfte des Grunddurchgangs in der Admiral Basketball Bundesliga ist gespielt und bei den Redwell Gunners ist mächtig was los. Zunächst wurde in der Vorwoche der Vertrag mit Terrell Evans mangels „Kreativität von den Außenpositionen“ aufgelöst, er wird durch den 23-jährigen Chris McNealy ersetzt.

Der schlug im Lokalschlager gegen Tabellenführer Fürstenfeld am Montag dann auch gleich ein wie eine Bombe: Mit 27 Punkten avancierte er zum Topscorer der Partie, konnte die Niederlage schlussendlich aber nicht verhindern. Weil nämlich Fürstenfelds Marko Car ebenfalls einen Traumtag hatte und seinerseits 30 Punkte im Korb versenkte. Dazu fehlte bei den Gunners der verletzte Benjamin Blazevic, nach der vierten Niederlage in Folge (79:91) ist das Team auf Tabellenplatz fünf abgerutscht.

Cup ist ausgelost: Traumturnier möglich

Weiter voll auf Titelverteidigungskurs sind hingegen die magnofit Güssing Knights, Klosterneuburg war beim 82:60-Heimsieg kein ebenbürtiger Gegner. Auch im Cup bekommen es die Ritter mit Niederösterreich zu tun, das Achtelfinale findet am Sonntag, 3. Jänner, in Traiskirchen statt.

Fürstenfeld hingegen duelliert sich mit den Basket Flames und mit dem Sieger aus Graz gegen Wien um den Einzug ins Final Four, womit das Traumturnier mit den drei südostösterreichischen Teams zumindest möglich wäre.