Erstellt am 22. Mai 2013, 00:00

Poandl bleibt sicher, Philipp verhandelt. Planungen laufen / Jennersdorfs Trainer Joachim Poandl hat bereits verlängert. In Neuberg wird noch mit Karl Philipp verhandelt.

Drei Tore - drei Punkte. Die Jennersdorfer Mannschaft (r.) gewann das Süd-Derby in Buchschachen klar mit 3:0. Fotos: Daniel Fenz  |  NOEN, Daniel Fenz
Von Daniel Fenz

JENNERSDORF. Trainer Joachim Poandl wird der Mannschaft auch in der kommenden Saison erhalten bleiben. „Wenn alles nach Plan läuft, dann wird es beim Kader nur kleine Veränderungen geben.“ Der Coach wurde für die kommende Saison also wieder verpflichtet. Jetzt wird mit Spielern verhandelt.

NEUBERG. BVZ-Burgenlandliga-Meister Neuberg führt nach der vorzeitigen Entscheidung und dem damit verbundenen Aufstieg in die Regionalliga Ost aktuell Gespräche mit Trainer Karl Philipp und den Spielern. Entscheidungen werden aber noch keine verraten. „Es gibt vernünftige Gespräche. Vor allem geht es mir um die U23-Mannschaft, die als 1b integriert wird und in der 1. Klasse neu einsteigt“, sagt Obmann Martin Konrad.

Er würde mit der zweiten Mannschaft lieber in der 2. Liga Süd einsteigen, „doch ich muss akzeptieren, dass es nur in der 1. Klasse möglich ist.“ Konrad möchte, gemeinsam mit den Trainern, eine gute Truppe für die 1. Klasse Süd zusammenstellen.

STINATZ. „Wir haben im Winter gute Spieler abgegeben. Rückblickend gesehen war es jedoch die richtige Entscheidung. Wir haben eingespart und liegen trotzdem auf Platz zwei in der Tabelle“, freut sich Manager Andreas Stipsits. Er holte mit seinen Funktionären einen Top-Trainer, der mit den jungen Spielern sehr gut arbeitet. „Ich bin froh, dass ich Coach Robert Wiedner für eineinhalb Jahre verpflichtet habe.“ Damit kann der Verein in Ruhe mit seinen Planungen starten.

BUCHSCHACHEN. Beim Absteiger in die 2. Liga Süd wird die Mannschaft fast zur Gänze getauscht werden. „Wir werden jetzt jeden Dienstag Trainingsspiele veranstalten. Der Großteil wird getauscht, da sie weder die Klasse noch das Niveau besitzen“, erzählt Trainer Egon Meixner. Er möchte eine Mannschaft formen, die auch finanzierbar ist. „Buchschachen ist ein Dorf mit 500 Einwohnern, man muss am Boden bleiben.“ Für ihn passt die 2. Liga, dort gibt es das Derby gegen Markt Allhau.