Erstellt am 12. August 2015, 09:19

von Patrick Bauer

Polzer: „Das ist eine absolute Frechheit“. Kohfidischs Obmann Hans-Peter Polzer wütete trotz 1:0-Sieg über einige Aussagen aus dem Güssinger Sektor.

Kein Verständnis. Kohfidischs Obmann Hans-Peter Polzer (h.) und seine Funktionärskollegen waren von der Güssinger-Analyse nicht wirklich angetan. Foto: Bauer  |  NOEN, Bauer

Über weite Phasen blieb das Treffen zwischen den langjährigen Burgenlandliga-Konkurrenten aus Kohfidisch und Güssing ruhig, denn aufgrund der Hitze und einigen Personalsorgen auf beiden Seiten, war kein wirklicher Spielfluss gegeben.

Drei Aufreger gab es dennoch: Zum einen natürlich das Tor des Tages von Jörg Wölfer, welches am Ende auch das Einzige bleiben sollte. Dazu der frühe, verletzungsbedingte Wechsel von Mark Horvath und die Rote Karte von Patrick Kurta in der Schlussphase.

„Überharte Gangart“? Konter folgte prompt

In Rage brachte Kohfidischs Obmann Hans-Peter Polzer die Analyse aufseiten des Gegners. Zur BVZ meinte Güssings-Oberhaupt Martin Muik etwa: „Kohfidisch hat eine sehr harte und rüde Gangart an den Tag gelegt.“ Ähnliches war auch auf der Homepage der Güssinger zu vernehmen, wo ebenfalls von einer „überharten Gangart“ geschrieben wurde.

Der Konter von Polzer folgte via BVZ: „Das ist eine absolute Frechheit. Die Güssinger sollten lieber auf ihre eigenen Spieler schauen. Kohfidisch war noch nie als ‚Holzhacker-Truppe‘ bekannt, sondern stand seit jeher schon für offensiven und technisch guten Fußball. Diese Aussagen über uns sind ein Wahnsinn.“

Auch das Foul von Kurta sorgte für Ärger

Auch die Rote von Kurta sorgte für einiges an Aufsehen. Während Muik Folgendes erklärte: „Michael Schendl machte im Spiel 25 Fouls und bekam keine Rote, während Kurta ein einziges Foul machte und gleich runter musste.“

Im Gegenzug erklärte Polzer: „Für so ein Foul gehört er normalerweise für ein Jahr gesperrt, da er mit beiden Beinen voran in Schendl reinsprang. Man muss einfach auch mal akzeptieren, wenn man ein Spiel verliert und dann nicht auf die anderen schauen.“

Rumms, Emotionen pur, welches der Kick gar nicht wirklich her gab. Schon jetzt darf man mit Spannung auf das Rückspiel im kommenden Jahr blicken. Da wird‘s ordentlich zur Sache gehen.