Erstellt am 10. August 2011, 00:00

Prenner holte Bronze. LEICHTATHLETIK / Die Pinkafelderin Nicole Prenner holte sich als Nachwuchssportlerin in Innsbruck den dritten Rang.

 |  NOEN
VON DANIEL FENZ

Am Wochenende fanden im Innsbrucker LA-Stadion die österreichischen Leichtathletikmeisterschaften statt. Die sportlichen Voraussetzungen für das Athletik-Team Pinkafeld waren optimal. Nicole Prenner und Yvonne Zapfel vom Athletik-Team Pinkafeld waren mit tollen Saisonleistungen bei diesen Meisterschaften am Start.

Für Yvonne Zapfel lief es beim ersten Bewerb (100 Meter im Sprint) leider nicht optimal. Die Chancen für das Finale waren nicht die Besten.

Mit einem total verpatzten Start Zapfel ging als letzte ins Rennen reichte die Zeit nicht für das Finale. Für Nicole Prenner klappte es beim ersten Bewerb, dem Speerwurf um so besser. Als Dritte in der österreichischen Bestenliste durften wir im Vorfeld bereits mit der Sensation, einer Medaille, rechnen, meinte Trainer Werner Ulreich.

Athletinnen starten am  Wochenende in Vorarlberg

 

Die Jugend-WM-Teilnehmerin und Rekordhalterin forderte bereits mit dem ersten Wurf die starke Konkurrenz zum Showdown auf. Mit der Weite von 57,46 Metern ließ sie die Top-Favoritinnen zittern.

Nach den ersten beiden Durchgängen setzte dann zum Teil der vorhergesagte Regen ein. Die Weiten konnten nicht mehr viel verbessert werden. Nicole Prenner holte als Nachwuchssportlerin Bronze, nur etwa einen Meter hinter der Silbermedaille. Am zweiten Wettkampftag erreichte Yvonne Zapfel im 100 Meter Hürdensprint mit der Vorlaufzeit von 14,76 Sekunden zwar das Finale, doch dort verbesserte sie aufgrund der schlechten Witterung, Dauerregen und kalten Temperaturen ihre Zeit nicht mehr. Sie belegte den siebenten Gesamtrang. Im Kugelstoßen erreichte Nicole Prenner mit einer Weite von 11,11 Metern den neunten Gesamtrang.

Am Wochenende geht es nach Vorarlberg zu den U18- und U23-Meisterschaften. In diesen Klassen sind beide Pinkafelder Athletinnen in der Bestenliste ganz vorne dabei, so Werner Ulreich abschließend.