Erstellt am 02. November 2011, 00:00

„Problem ist der Wald“. FUSSBALL / Die Spielabsage zwischen Stinatz und Güssing wollte man in Güssing nicht so einfach hinnehmen. Stinatz wehrt sich.

VON PATRICK BAUER

Das für Samstag, um 14 Uhr, angesetzte BVZ-Burgenlandliga-spiel zwischen Stinatz und Güssing musste abgesagt werden. Auch am Sonntag – dem ersten Nachholtermin – konnte nicht gekickt werden.

Beim SV Güssing nahm man dies mit Verwunderung auf, Obmann Martin Muik: „Im ganzen Burgenland wurde gespielt und keine einzige Partie abgesagt. Nur in Stinatz war das nicht möglich. Ganz Güssing fragt sich warum?“

Am Sonntag wurde der Platz von Schiedsrichter-Obmann-Stellvertreter Bernd Strobl unter Beisein der Stinatzer Verantwortlichen Obmann Gerald Koschitz, Sektionsleiter Viktor Kirisits und Manager Andreas Stipsits, sowie von Güssings Sektionsleiter Thomas Toth und Obmann Martin Muik kommissioniert. Dort kam man auch in Güssing zur Einsicht, dass der Platz zu tief war und die Verletzungsgefahr zu groß gewesen wäre.

Güssing hätte gerne schon  am 2. November gespielt

Das „Warum“ stört Muik aber: „Fakt ist, dass außer dem Hauptspielfeld die Umgebung angefangen vom Trainingsplatz bis hin zu den anderen Anlagen um den Platz überhaupt nicht tief waren. Ist es vielleicht, weil Stinatz momentan einige verletzte Spieler hat?“

Güssing wollte den nächstmöglichen Termin wahrnehmen – dies wäre der 2. November gewesen. „Das hätte keinen Sinn gehabt“, meint Stinatz‘ Manager Andreas Stipsits, der die Anschuldigungen aus Güssing so kommentierte: „Dass wir aufgrund unserer verletzten Spieler nicht spielen wollten, ist überhaupt nicht der Fall.“

Für Stipsits trägt der Sportplatz selbst und der umliegende Wald die Hauptschuld: „Wir haben nur eine fünf Zentimeter dicke Humusschicht und keinen drainagierten Platz. Das Wasser geht nicht weg. Wir haben auch das Problem mit dem umliegenden Wald, der kaum Sonne zulässt.“

Muik zur Absage: „Wenn man sich einen Vorteil erhofft, weil wir die letzte Runde vorgezogen haben und wir eine Woche keinen Meisterschaftsbetrieb haben und verletzte oder gesperrte Spieler zurückkommen, dann gute Nacht.“ Nachgetragen wird die Partie voraussichtlich am 19. November, um 14 Uhr.

TOP-THEMA