Erstellt am 14. September 2011, 00:00

Protest wegen Schiri. 1. KLASSE A SÜD / Referee Stefan Tatzber war in Jabing nicht Herr der Lage. Mit unglücklichen Pfiffen verärgerte er Fans.

VON MARKUS GYAKY

Welgersdorf legte gegen das Spiel am Samstag Protest ein. Schuld war laut Angaben von Welgersdorfs Pressesprecher Uwe Szabo, Schiedsrichter Stefan Tatzber, der mit strittigen Entscheidungen den Groll der Spieler auf sich zog. Szabo dazu: „Jabings Markus Ertler sah schon zu Beginn die Gelbe Karte, dann verschuldete er einen Elfmeter. Es gab Strafstoß aber keine Karte für Ertler. Ist das regelkonform?“ Der ausschlaggebende Kritikpunkt für den Protest ist aber folgender: „Der Trainer wollte am Ende noch ein Zeichen setzen und Krisztian Burjan bringen, der immer für ein Tor gut ist. Aber der Schiri ließ ihn nicht hinein, da er nach seiner Auffassung das falsche Dress an hatte. So musste Clemens Flemisch im Sprint in die Kabine laufen und eine andere Nummer holen. Es vergingen Minuten, da Renato Biro schon draußen war und ihn der Schiri nicht mehr zurück aufs Feld ließ. Jetzt waren wir einige Minuten nur mehr zu neunt. Später stellte sich heraus, dass Burjan doch die richtige Nummer anhatte. Wir legen jetzt Protest ein und wollen eine Neuaustragung. Das hat Tatzber allein zu verantworten. So weit ich weiß hat sich Jabing dem Protest angeschlossen“, meinte Szabo. Von Jabings Funktionären war bis Redaktionsschluss dazu kein Statement zu bekommen.