Erstellt am 03. November 2010, 00:00

Rang sechs für Österreich.

INLINE-SKATERHOCKEY / Bei der Europameisterschaft in Lugano spielten sechs Stegersbacher im österreichischen Nationalteam.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON JOSEF FRISCH

Bei der Inline-Skaterhockey Europameisterschaft, die am Wochenende im schweizerischen Lugano stattfand, wollten die Österreicher den sechsten Platz vom Vorjahr unbedingt toppen. Zumindest den Anschluss an die Großnationen wie Deutschland, Schweiz und Großbritannien hatte sich das Team diesmal an die Fahnen geheftet.

Ein Team, bei dem die Tigers Stegersbach mit sechs Spielern das größte Kontingent stellten. War es für Andreas Freiberger, Sebastian Heidinger und Dominik Prükler nicht die erste Europameisterschaft, schafften Andreas Ederer, Helmut Müller und Daniel Panzer das erste Mal den Sprung in den Nationalteam-Bus und gaben auf der internationalen Inline-Skaterhockey-Bühne ihr Bestes. Eine Woche vor der Abreise in die Schweiz absolvierte das Team unter Trainer Mario Kastner das letzte Trainingslager in Stegersbach.

Europameisterschaft findet  2011 in Stegersbach statt

In den Vorrunden hielten sich die Österreicher mit einem Sieg über Polen und einem Remis gegen Holland bis zum letzten Vorrundenspiel gegen die Schweiz den Einzug in das Halbfinale offen. In dem tollen Kampf behielten aber die auf extrem hohen Niveau spielenden Schweizer mit 7:2 die Oberhand. Im Spiel um Platz fünf bis sieben besiegten die Österreicher Polen mit 7:3 und trafen im Kampf um den fünften Platz auf die Niederlande. Die Holländer waren aber zum Schluss die clevere und physisch aktivere Mannschaft und Österreich unterlag 0:5.

Wie schon im Vorjahr mussten sie mit Platz sechs vorlieb nehmen. „Gute Ansätze sind zweifellos vorhanden. Das Nationalteam wird aber in Zukunft mehr Aufmerksamkeit erhalten. Bei der EM 20110, die in Stegersbach stattfindet, sollte dies bereits Früchte tragen“, so das Fazit zur EM von Michael Kottas.