Erstellt am 30. Juli 2014, 06:51

von Patrick Bauer

Gestärkt zum Dreier?. Kurze Auszeit für Coach Joachim Poandl, der sich in Italien erholt, und rechtzeitig zum Auftakt wieder da ist.

Gerüstet für den Aufsteiger? Auch wenn die Verletztenliste ein paar Sorgenfalten bereitet, will Trainer Joachim Poandl gegen Donaufeld den ersten Dreier der Saison einfahren. Egal, wer am Freitag das Trikot überziehen wird, jeder hat das Zeug, dass dieses Unterfangen gelingt. Foto: Bauer  |  NOEN, Bauer

STEGERSBACH - DONAUFELD, FREITAG, 19 UHR. Irgendwie ist beim SV Stegersbach ein wenig der Wurm drin. Nicht, weil die Mannschaft derzeit nicht gut drauf ist - das bewies das 7:1 im letzten Test gegen Jennersdorf - sondern weil die Verletztenliste vor dem Start länger und länger wird.

So standen am Montag bei Redaktionsschluss noch einige Fragezeichen hinter Marcel Wölfer, Georg Krenn, Thomas Herrklotz oder David Hagenauer. Da zählen Lukas Spirk und Michel Kovacsits schon gar nicht dazu. Die beiden werden nämlich sicher nicht mitwirken können. Eine schwierige Situation für Trainer Joachim Poandl, der wohl für den Start einiges umbauen muss.

Duo Daum/Pürrer in der Innenverteidung?

Die BVZ erreichte den Chefcoach am Montag im wohlverdienten Urlaub in Italien. Ein paar Tage Auszeit, um perfekt gerüstet in die lange Saison gehen zu können. „Unsere Sorgen werden nicht kleiner“, haderte Poandl, der aber dennoch die Marschroute gegen den Aufsteiger aus dem Wiener Raum vorgab: „Wir werden einen Kader haben, der Punkte machen kann.“

Dabei ist der Liga-Neuling eine große Unbekannte. Laut Poandl sind die Donaufelder eine „sehr gute Partie, die in der Defensive sehr gut steht und schwer zu bespielen ist“.

Einige 1b-Kicker werden wohl aufrücken und in den Kader rutschen. In der Innenverteidigung - falls Hagenauer nicht fit wird - läuft wohl alles auf das Duo Mario Pürrer/Michael Daum hinaus. Ein Tandem, das, bis auf den BFV-Cup, in keinem Bewerbsspiel auflief. „Die Vorbereitung verlief sehr gut. Man hat gesehen, dass wir Qualität haben.“