Erstellt am 30. September 2015, 10:23

von Markus Gyaky

Rot nach Schirifoul. Ungewöhnlicher Ausschluss bei Hannersdorf gegen Wolfau: Bei einem Laufduell wurde der Schiri angerempelt.

»Adi« wird fehlen. Die Kicker des SV Wolfau müssen in den nächsten Spielen auf Sulaimon Adedoja (2.v.l.) verzichten.  |  NOEN, Gyaky
Es war einer seiner ersten Auftritte als Schiedsrichter: Gökhan Orhan stand beim Duell zwischen dem SV Hannersdorf und dem SV Wolfau, das die Hausherren am Ende nicht unverdient mit 3:1 gewannen, einige Male im Mittelpunkt.

„Offenbar war er doch sehr nervös“

„Er hat uns vor dem Spiel schon viermal besucht und das kam mir schon komisch vor. Offenbar war er doch sehr nervös“, sagte Wolfaus Trainer Werner Szalay, der vor allem folgende Kritik an den noch unerfahrenen Unparteiischen richtete: „Sulaimon Adedoja wurde im Spiel förmlich abgeklopft, teilweise gar mit Absicht. Ich habe den Schiri dann zur Pause darauf hingewiesen, dass er ihn ein bisschen schützen soll. Dem war nach Seitenwechsel nicht so.“

Die Spitze des Eisbergs folgte dann in der Nachspielzeit. Adedoja rempelte den Schiedsrichter bei einem Laufduell an. Unabsichtlich, wie von Wolfauer Seite klargestellt wird. Adedoja sah aber Rot wegen Tätlichkeit. „So etwas ist mir noch nie untergekommen“, so Szalay.

Schiri Gökhan Orhan: „Das war ein bewusster Rempler, der Spieler hatte links und rechts Platz, auszuweichen. Der Fall ist für mich erledigt und kommt zur Struma (Anm.: Straf- und Meldeausschuss).“