Erstellt am 07. Mai 2015, 09:54

von Michael Pekovics

Saison ist vorbei: Ritter waren besser. So wie schon im Vorjahr mussten die Gunners auch heuer die Überlegenheit der Güssing Knights anerkennen.

Trost für die Zwiebel. Manuel Jandrasits, Thomas Klepeisz und Sebastian Koch munterten Hannes Artner auf. Der Riedlingsdorfer ging danach zu den Güssinger Fans und bedankte sich - eine große Geste.  |  NOEN, Michael Pekovics/BVZ
„Güssing hat einfach zu viele Waffen in der Offensive. Da konnten wir nicht dagegen halten.“ Gunners-Manager Andreas Leitner zollte direkt nach der Niederlage im Spiel drei der Play Off-Viertelfinalserie gegen Güssing dem Kader des Gegners Respekt.



Tatsächlich hatte Güssing in jedem Spiel die richtige Antwort auf die Bemühungen der Gunners, die dem regierenden Meister und Lokalrivalen doch zumindest ein Bein stellen wollten.

Doch schon vor dem dritten Spiel meinte Leitner mit einem gehörigen Schuss Selbstironie, dass „wir das erste Duell mit 40 verloren haben, das zweite mit 20 – jetzt wäre es an der Zeit, den nächsten Schritt zu tun“.

Dieser gelang der Mannschaft rund um Kapitän Jason Johnson, der nach seiner Verletzung wieder in die Starting Five aufgerückt war, aber nicht.

„Danke an Gunners und Fans für diese faire Serie“

Zwar hielten die Redwell Gunners die Partie lange offen und konnten wenige Minuten vor dem Schluss sogar zwei Mal ausgleichen, am Ende entschieden aber die besseren Nerven für die südlichen Bezirksnachbarn.

Im Lager der Ritter war die Freude über den Aufstieg natürlich groß: „Danke an Oberwart, danke an die Gunners-Fans für diese faire Serie. Wir hatten schwer zu kämpfen, sind aber verdient im Halbfinale“, sagte Obmann Reinhard Koch. Während es Güssing dort mit Kapfenberg zu tun bekommt, sind die Gunners nun dabei, die Saison zu analysieren.