Erstellt am 10. Juni 2015, 07:35

von Daniel Fenz

Schlaining hat den Titel vor Augen. Schlaining kann sich mit einem Sieg in Goberling die Krone aufsetzen. Auch eine alte Rechnung will man begleichen.

Einmal noch Vollgas geben. Dem ASK Schlaining fehlt nur noch ein einziger Sieg zum Meistertitel in der 1. Klasse Süd. Dabei geht es gerade gegen den Nachbarn aus Goberling, der am Wochenende Rotenturm ein Bein stellte. Ist die Spendier-Elf nun das nächste »Opfer«? Im Gegenzug müssen die Heiligenbrunner erst einmal in Ollersdorf gewinnen, um ihre Chance zu wahren. Foto: D. Fenz  |  NOEN, Daniel Fenz

GOBERLING - SCHLAINING; SAMSTAG, 17 UHR: Es ist alles angerichtet für den ASKÖ Schlaining. Beim Derby in Goberling kann sich die Elf von Trainer Ingmar Spendier endgültig zum Meister küren.

Revanche-Gelüste: „Der Stachel sitzt noch immer tief“

Dabei geht es gar um mehr, denn die 0:2-Pleite aus dem Herbst haben die Schlaininger noch nicht vergessen.

„Der Stachel sitzt noch immer tief“, erzählte Spendier, dessen Elf nach dem Rotenturmer-Umfaller fix aufstieg und nun befreit aufgeigen kann.

U8-Teams präsentieren sich in würdigem Rahmen

Ähnliche Vorzeichen gibt es auch beim Kontrahenten. Es geht um mehr als „nur“ ein Spiel. „Es ist das wichtigste Spiel der Saison. Ein Fußballfest, mit hoffentlich sehr vielen Zusehern“, so Schriftführer Christoph Kuh.

Dabei kommt es auch zu einem richtigen „Schmankerl“, denn ein U8-Spiel wurde zwischen U23 und Kampfmannschaft eingeschoben, um auch den Jüngsten ein großes Publikum zu bieten. „Die können sich dann in würdigem Rahmen präsentieren“, freute sich Kuh, der nicht der Einzige bleibt, bei dem Vorfreude herrscht.

OLLERSDORF - HEILIGENBRUNN; SAMSTAG; 17 UHR: Saisonziel geschafft – so das Credo des SV Heiligenbrunn nach dem Aufstieg in die 2. Liga Süd, in der man vor einigen Jahren schon viele schöne Erfolge feierte. Der Meistertitel, sofern Schlaining in Goberling umfällt, wäre nur noch das Tüpfelchen auf dem i.

Dabei muss man aber selbst die Hausaufgaben erledigen und in Ollersdorf gewinnen. Aber auch so zeigte man sich sehr angetan vom Verlauf der Spielzeit 2014/15.

Bei den Gastgebern ist Wiedergutmachung angesagt

„Mit dem Aufstieg sind wir schon sehr zufrieden“, erklärte der Sportliche Leiter Hermann Garger, der vor dem Gegner Respekt hat. „Wir werden auf jeden Fall feiern. Sollten wir uns noch die Meisterkrone aufsetzen, wäre das umso erfreulicher.“

Beim SV Ollersdorf ist nach vielen Rückschlägen Wiedergutmachung angesagt. Das fordert Trainer Günter Rosenkranz von seinen Kickern. „Wir wollen die Saison mit einem guten Resultat beenden. Zu Hause treten wir außerdem immer anders auf, als auf den fremden Plätzen. Ich bin überzeugt, dass wir gewinnen können“, so der Chefcoach.