Erstellt am 23. März 2011, 00:00

Schlaining überrascht mit Trainerwechsel. 1. KLASSE A SÜD / Alfred Schermann schien fest im Sattel zu sitzen. Nun musste er aber Platz für Gerald Zartler machen.

Trainer Alfred Schermann (r.) absolvierte noch die Vorbereitung mit der Schlaininger Mannschaft, musste aber kurz vor dem Rückrundenstart seinen Trainersessel räumen.GYAKY  |  NOEN
x  |  NOEN

VON MARKUS GYAKY

„Wir haben uns einvernehmlich getrennt“, sagt Alfred „Bobby“ Schermann nach dem plötzlichen Ende seines Trainerengagements in Schlaining, „ich wünsche dem Verein und dem neuen Trainer alles Gute“. Trotz mehrfachem Nachfragen über die Gründe der Trennung gab sich Schermann wortkarg: „Ich will mich mit dem Verein nicht nachträglich zerstreiten, daher sage ich nichts. Wir sind im Guten auseinander gegangen.“ Ein bisschen Wehmut klingt in seinen Worten durch: „Die Mannschaft war immer sehr gut zu trainieren. Mir hat es Spaß gemacht.“

Zartler war der letzte  Schlaininger Meistercoach

Schermann übernahm vor eineinhalb Jahren den Kader und führte die vom Abstiegskampf gebeutelten Schlaininger in der letzten Saison auf den sechsten Platz. Heuer hat man als guter Siebenter überwintert. Gerade weil es eigentlich ganz gut lief, kam dieser Trainerwechsel für viele so überraschend.

Neuer Mann am Trainersessel ist Gerald Zartler. Er war bis vor Kurzem noch bei Hannersdorf tätig. Damit holte die Vereinsleitung den letzten Meistertrainer zurück. 2004 führte Zartler den ASKÖ als Coach in die 2. Liga. Der Rückkehrer über seine neue Aufgabe: „Ich will so viele Punkte sammeln wie möglich. Der Kader ist in ausgezeichnetem Zustand und topfit. Kompliment an meinen Vorgänger für die gute Vorbereitung.“