Erstellt am 11. September 2013, 00:00

„Sieg war enorm wichtig für uns“. 1. Klasse Süd / Rotenturms Trainer Didi Steurer freute sich über den Auswärtserfolg gegen seine Ex-Mannschaft Heiligenbrunn.

Auswärtserfolg. Rotenturms Obmann Roman Takacs (r.) freute sich über den Sieg in Heiligenbrunn.Archiv/Daniel Fenz  |  NOEN, Archiv/Daniel Fenz
Von Daniel Fenz

Interessantes Detail im Vorfeld: Heiligenbrunn hatte für das Spiel gegen Rotenturm neben einem Schiedsrichter auch zwei Linienrichter beordert. Prompt wurde darüber gemunkelt, ob es im Zusammenhang mit dem Aufeinandertreffen von Ex-Spieler Martin Kroboth und Trainer Didi Steurer stehen könnte. Nach dem Spiel erklärte Heiligenbrunns Schriftführer Hermann Garger, warum diese Maßnahme getätigt wurde.

Steurer: „Haben uns gut unterhalten“ 

„Eigentlich war das nicht weiter tragisch. Wir wollten zwei Linienrichter, da uns schon so viele reguläre Tore aberkannt wurden. Das hatte nichts mit dem Aufeinandertreffen von Ex-Spielern oder dem Trainer zu tun.“

Rotenturms Trainer Didi Steurer: „In der jetzigen Partie waren nur mehr drei oder vier Kicker aus der damaligen Formation, die ich betreute, vertreten. Wir haben uns vor und nach dem Match mit den Spielern und auch den Vereinsvertretern gut unterhalten.“ Nachsatz von Steurer: „Der Sieg war enorm wichtig, Heiligenbrunn muss erst einmal bezwungen werden. Jetzt liegen wir gut im Rennen.“

Auf welche Spieler seine Mannschaft bei Neubergs 1b trifft, weiß er noch nicht. „Wahrscheinlich ist wieder ein Regionalligakicker vertreten. Es wird schwierig, aber drei Punkte wären schon sehr super.“ Heiligenbrunn trifft in Kemeten mit Günter Rosenkranz auf den nächsten Ex-Trainer. „Wir hoffen, dass wir jetzt punkten können“, meint Schriftführer Hermann Garger. Bei Heiligenbrunn ist Klaus Geider nach seiner Gelb-Rot-Sperre wieder dabei.