Erstellt am 28. Mai 2014, 10:14

Spielernummer war falsch. 2. Klasse A Süd / Schiedsrichter Fritz Paukowitsch weigerte sich den Spielbericht abzuschließen.

Da war die Welt noch in Ordnung. Nach zwei Minuten jubelten die Schützener über das 1:0 durch Andreas Wallner (m.). Am Ende verlor man mit 3:4, auch wenn man kurzfristige auf eine Neuaustragung hoffte. Foto: Gyaky  |  NOEN, Gyaky

Hoch her ging es nach dem Spiel Deutsch Schützen gegen Schachendorf. Was war passiert? Den Schützenern fiel auf, dass der Schachendorfer Marcel Konrad mit der Nummer fünf auflief, aber auf dem Spielbericht mit Nummer elf eingetragen war.

Nach dem Spiel weigerte sich Schiri Fritz Paukowitsch, das Spiel abzuschließen. In Deutsch Schützen hoffte man, eine neue Chance zu bekommen. Diese ist aber aussichtslos.

Geldstrafe als einzige Konsequenz

Vor einigen Wochen gab es beim Spiel zwischen Neuberg und den Austria Amateuren einen ähnlichen Fall. Damals meinte BFV-Sekretär Karl Schmidt: „Auf die Beglaubigung eines Spieles selbst hat eine falsche Rückennummer keinen Einfluss.“

Einzig eine Geldstrafe wird Schachendorf bekommen. Nur wenn der Spieler gar nicht auf dem Bogen aufscheinen würde, wäre eine Strafbeglaubigung eine Konsequenz.