Erstellt am 06. Februar 2013, 00:00

Spitzenplatz vergeigt. Unbelohnte Aufholjagd / Bernd Wiesberger hätte es zur Matchplay-WM schaffen können. Ein Duell mit Tiger Woods gibt es jetzt leider nicht.

Von Daniel Fenz

GOLF / Der Oberwarter Profi ließ am Schlusstag der Dubai Desert Classic nicht nur eine tolle Aufholjagd aus, er dürfte somit auch aus den Top 64 im World Ranking herausfallen – und so auch die Teilnahme beim Accenture Match Play in drei Wochen verpassen, wenn sich die Besten im direkten Duell messen. Dort wäre der 27-jährige Südburgenländer in der ersten Runde auf Tiger Woods oder Rory McIlroy getroffen. „Die Nummer 18 hat das Thema Matchplay wohl erledigt. Manchmal ist dieses Spiel einfach grausam“, war Bernd Wiesberger über die wahrscheinliche Nichtteilnahme bei der WM klarerweise enttäuscht. Dabei hatte er am Finaltag im Emirates Golfclub ordentlich die Ärmel hochgekrempelt. Die langen Drives passten viel genauer als an den letzten beiden Tagen, und damit war offensiv mehr möglich.

Wiesberger haderte mit dem Teich am Platz 

Doch von den vielen guten Birdie-Chancen profitierte Wiesberger erst nach der Halbzeit, er schoss sich mit vier Birdies am Leaderboard steil nach oben. Da er bei den wenigen Krisensituationen ein feines Händchen im kurzen Spiel bewies, kam er fehlerlos an das abschließende Par fünf. Der berühmte Teich vor dem 18. Grün forderte jedoch Opfer von Österreichs Nummer eins. Erst nach dem neunten Schlag verschwand der Ball im 72. Loch. Aufgrund des heftigen Windes am Nachmittag hätte sich Bernd Wiesberger auf Platz 37, und damit zu einem akzeptablen Finish hocharbeiten und satte Weltranglistenpunkte sammeln können. Stattdessen wurde es eine Par-Runde, die nicht mehr als den 59. Rang zum Schluss zuließ. Im „Race to Dubai“ liegt der Südburgenländer derzeit übrigens mit 67.403 Euro Preisgeld auf Platz 42.