Erstellt am 15. Dezember 2010, 00:00

Sport-Foto der Woche.

GOLF / Ausgerechnet der letzte Turniertag verpatzte Bernd

Wiesberger den Start der European Tour in Südafrika – Rang 51.

Vorbereitung auf die Saison. Bevor der Oberwarter Bernd Wiesberger nach Dubai aufbrach (siehe unten), bereitete er sich im „Easy Fit Großpetersdorf“ (hinten Trainer Tommy Zambo) vor. Wiesberger wird auch in der heurigen Saison, wenn er nicht auf der European Tour spielt, in Großpetersdorf trainieren.D. FENZ  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DANIEL FENZ

Bernd Wiesberger erlebte beim Start der European Tour in Südafrika ein Auf und Ab. „Von Wasserbällen und Chip-Ins war alles mit dabei“, erzählte der Oberwarter. Wiesberger startete das Turnier mit zwei Bogeys. „Kann sein, dass die Nerven zu wenig mitgespielt haben.“ Zwei verzogene Drives waren der Hauptgrund dafür. „Außerdem war es am Nachmittag mit Temperaturen bis zu 30 Grad doch relativ warm.“ Wiesberger war jedoch mit seinem Start in die neue Saison (71 Schläge, eins unter Par) recht zufrieden. In die zweite Runde startete der Oberwarter jedoch mit einem Schock. Nach verzogenem Tee-Shot notierte er nur das Doppelbogey am Eröffnungsloch. Danach arbeitete er sich gute Chancen heraus.

Wiesberger war mit seinem  Auftakt nicht zufrieden

„Auf den Back Nine habe ich sehr bescheiden geputtet. In Summe war es jedoch ein etwas frustrierender Tag.“

Zum Schluss des Turniers startete der Südburgenländer mit einem Pflichtbirdie auf der zweiten Bahn. Doch dann gab es einige verzogene Schläge auf dem vierten Loch und ein Wasserball auf Loch Fünf summierten sich zu seinem Doppelbogey.

„Von da an spielte ich solider.“ Wiesberger legte mit zwei Birdies auf der elften und zwölften Bahn nach, nachdem er mit einem Pitch und einem Eisen nahe an die Fahne schoss. „Leider habe ich die Runde mit einem Drei-Putt-Par beendet, nachdem ich ein super Fünfer-Eisen ins letzte Grün geschlagen hatte.“

Mit dem Auftakt war Wiesberger unterm Strich nicht zufrieden: „Leider verlief es nicht nach meinem Geschmack, aber die ersten drei Runden waren ganz in Ordnung.“ Wiesberger versucht sich nun auf die „South African Open“ diese Woche vorzubereiten. „Ich möchte mit neuer Motivation in das Turnier gehen.“

TOP-THEMA