Erstellt am 22. August 2012, 00:00

Steigerung erwünscht. BVZ BURGENLANDLIGA / Noch keinen Treffer erzielte Güssings Stürmer Norbert Kerek. Winkelbauer fordert mehr.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON PATRICK BAUER

Zwei Spiele hat der Güssinger Sportverein erst absolviert. Zu früh um ein vorschnelles Fazit zu ziehen. Dafür ist die Zeit noch zu kurz, auch für die fünf Neuzugänge beim GSV. Zwei davon - Witamwas und Oswald - versäumten Teile der Vorbereitung. Kedl und Wukitsevits wissen durchaus zu gefallen, nur Stürmer Norbert Kerek hat derzeit noch ein paar Probleme.

Dabei hätte alles so gut laufen können. Gegen Marz am ersten Spieltag vergab er die große Chance auf das 1:0. Am Ende verlor man 0:1. Gegen Klingenbach fehlte die Durchschlagskraft im Angriff, Trainer Hannes Winkelbauer: „Die Offensive war nicht gut. Klar ist, dass er sich steigern muss.“ In der Trainingswoche soll explizit an der Offensive gearbeitet werden. Die Defensive steht solide, lässt wenig zu. Gut, dass mit Paul Oswald eine offensive Alternative sein Debüt feierte. Wenn auch nur 30 Minuten. Winkelbauer war zufrieden mit seinem Neuzugang: „Natürlich fehlen ihm drei Wochen Training und das Spieltempo, aber das kommt automatisch. Wir werden sehen, wie er sich im Training präsentiert.“

Zu gefallen wusste auch Christoph Witamwas, der in der Startelf stand. Er soll zum Fixpunkt in der Zentrale werden. „Witi war als Sechser neben Johannes Jandrisevits stark und hat die Mitte gut zugemacht. Er ist noch nicht bei 100 Prozent, aber wir werden noch sehr viel Freude an ihm haben. Auf dieser Position fühlt er sich sichtlich wohl“, so Winkelbauer.

Einer hatte gegen Klingenbach eine schwierige Aufgabe: Mark Horvath. Musste er doch Führungsspieler Peter Jandrisevits in der Innenverteidigung ersetzen. Horvath bekam ein Extralob vom Cheftrainer: „Er hat sehr gut gespielt - fehlerlos.“ Ob er auch gegen Baumgarten ein Kandidat für die erste Elf ist? „Das wird die Trainingswoche zeigen“, so Winkelbauer.