Erstellt am 23. November 2011, 00:00

Steurer legte Amt zurück. 2. LIGA SÜD / Die Erfolgsgeschichte von Dietmar Steurer und dem SV Heiligenbrunn ist zu Ende. Der Trainer legte zurück.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON PATRICK BAUER

„Ich habe diesen Sport jetzt 35 Jahre betrieben und habe mir vorgenommen, dass ich mir eine Pause gönne“, sagt Heiligenbrunns Trainer Dietmar Steurer, der sein Amt nach dem letzten Spiel gegen Allhau zurücklegte. Drei Jahre betreute Steurer den SV Heiligenbrunn, führte ihn in die 2. Liga und etablierte den Verein in dieser. „Es war eine sehr erfolgreiche Zusammenarbeit“, erzählt der Sportliche Leiter Hermann Garger, aber: „Nach drei Jahren lebt sich alles ein wenig auseinander.“

Der Abschied war emotional. Die Spieler verabschiedeten ihren Trainer und dieser konnte auch einige Tränen nicht verbergen, Steurer: „Es war sehr emotional. Für viele war die Entscheidung überraschend, aber vielleicht ist es für die Weiterentwicklung der Mannschaft nicht schlecht.“ Auch Hermann Garger berichtet Ähnliches: „Es gab vielleicht ein paar taktische Fehler bei den Aufstellungen, aber sportlich waren wir in der Hinrunde sehr zufrieden und wir sind im Guten auseinander gegangen.“ Warum der Rücktritt gerade in der Winterpause getätigt wurde, erklärt Steurer: „Der neue Mann hat länger Zeit die Mannschaft kennenzulernen.“

Wer Trainer wird, steht noch nicht fest. Erst in der nächsten Woche sollen Gespräche geführt werden. „Wir haben noch niemanden im Ausblick“, sagt Obmann Engelbert Mittl und Garger pflichtet bei: „Ab nächster Woche werden wir uns ins Zeug legen.“

Abschied. Dietmar Steurer gönnt sich eine Pause und verlässt Heiligenbrunn.FENZ