Erstellt am 18. Dezember 2013, 23:59

von Siegfried Prader

Strem plant die große Aufholjagd. 2. Klasse B Süd / Die Mannschaft überwinterte auf Platz sieben. Mit frischem Elan ist ein Sprung in die Top-Fünf geplant.

Avancierte zum Topscorer. Marcel Magaditsch (links) und sein Team wollen im Frühjahr mindestens zwei Ränge nach oben.Prader  |  NOEN, Prader
Von Siegfried Prader

Vor einem Jahr schaute die Welt beim UFC Strem noch alles andere als rosig aus. Zunächst hatte der Verein den Abstieg aus der 1. Klasse Süd verdauen müssen.

„Der Sparstift ist überall angesetzt worden“

Danach war bei der Generalversammlung noch ein Schuldenstand von 36.000 Euro bekannt geworden. Vor allem wirtschaftlich schaut es im Verein nun – zwölf Monate später – wieder deutlich besser aus. Unter Neo-Obmann, Bürgermeister Bernhard Deutsch wurde dieser Schuldenberg schon um mehr als die Hälfte reduziert.

„Der Sparstift ist beim UFC Strem wirklich überall angesetzt worden – auch bei der Mannschaft“, verrät Pressesprecher Gerhard Deutsch die Eckpunkte des Sanierungsprogramms. „Zudem hatten wir heuer gute Veranstaltungen und konnten damit, insgesamt gesehen, die Einnahmen deutlich steigern.“

Zwei neue Spieler aus Ungarn verpflichtet 

Auch in sportlicher Hinsicht geht es wieder leicht bergauf (Platz sieben nach der Hinrunde), wenngleich der UFC noch einigen Punkten nachtrauert.

„Ausgerechnet gegen Nachzügler wie Mogersdorf oder Deutsch Tschantschendorf haben wir ausgelassen. Ein Platz unter den ersten Fünf wäre absolut drinnen gewesen.“ Die Trefferbilanz von minus eins (20:21) zeigt das Hauptproblem. Man hat die viertwenigsten Tore in der Klasse geschossen, wobei Marcel Magaditsch mit neun Treffern fast zu „Mister 50 Prozent“ avancierte. Genau dort lauert das nächste Problem.

Gegen Ende riss wieder der Schlendrian ein

Bei der „launischen Diva“ weiß man nie so recht, wie man ihn einschätzen soll. Nach starkem Beginn in der Hinrunde und regelmäßigem Training ist gegen Ende schon wieder der Schlendrian eingerissen. Daher wird bei den Stremern nachgebessert.

Mit Szabolcs Takacs sowie Attila Zsuppan – beide Spieler kommen aus Ungarn  –  wurden zwei neue Kicker verpflichtet. „Diese Neuzugänge haben wir schon in Blickrichtung nächste Saison getätigt“, stellt Gerhard Deutsch klar. „Sollte es vielleicht zu einer Reform mit mehreren Aufsteigern kommen, dann wollen wir unsere Chance nutzen.“