Erstellt am 11. Mai 2016, 04:54

von Patrick Bauer

Stuben trennte sich von Coach Horvath. Robert Horvath ist nicht länger Trainer des SV Stuben. Schon beim 0:1 in Güssing saß Werner Szalay auf der Bank.

´Ende beim SV Stuben. Robert Horvath (l.) ist nicht länger Coach in Stuben. Sein Nachfolger heißt Werner Szalay. Der saß schon beim 0:1 in Güssing auf der Betreuerbank. Foto: Patrick Bauer/Archv  |  NOEN, Bauer/Archv

Was bleibt von der Saison beim SV Stuben über? Ganz nach Wunsch verläuft es nicht, so viel steht fest, denn die Ansprüche – es läuft wohl letztendlich auf Platz vier hinaus – waren doch ein bisschen höher. Zuletzt verlor man mit 0:1 in Güssing und verspielte seine vermeintlich letzte Chance auf einen Stockerlplatz.

Da war Trainer Robert Horvath schon gar nicht mehr auf der Betreuerbank. Nach einer Vorstandssitzung trennte man sich „einvernehmlich“, wie Obmann Konrad Renner der BVZ erklärte. Das Oberhaupt meinte weiter: „Wir bedanken uns recht herzlich für die geleistete Arbeit bei Robert.“

Neuer Cheftrainer ist unterdessen Werner Szalay, der eine „Legende“ beim SC Pinkafeld ist und zuletzt den SC Loipersdorf und den SV Wolfau in der 2. Klasse Süd A betreute. Jetzt also Stuben – eine Dauerlösung über die Saison hinaus, Herr Renner? „Schauen wir einmal. Fakt ist, dass er jetzt unser Trainer ist“, so die Antwort des Obmannes.

Seine Heimpremiere feiert Szalay am kommenden Samstag, ab 19 Uhr, im Derby gegen Oberschützen. Renner: „Wir wollen unsere treuen Zuseher nicht noch mehr verärgern und müssen äußerst engagiert zu Werke gehen.“

Derweil meinte Oberschützens Trainer Joachim Adorjan zum Nachbarschaftstreffen: „Sie haben ja in Güssing mit 0:1 verloren, die Güssinger müssen echt stark geworden sein. Dann werden wir sie eben auch mit 1:0 schlagen.“