Erstellt am 30. Dezember 2015, 04:08

von Patrick Bauer

Süden rotiert – vieles neu. Beim Regionalligisten aus Oberwart gibt es einen neuen Trainer, in Neuberg schlägt Innenverteidiger Akos Seper auf und auch in der 2. Liga präsentierte Güttenbach Zugänge.

Wechsel oder nicht? Geht es für Heiligenkreuz Kapitän Manuel Köppel (l.) nach Jennersdorf? Eine der Fragen der letzten Wochen. Foto: Bauer  |  NOEN, Patrick Bauer

SV Oberwart. Schnell fand der SV Oberwart nach dem Aus von Sandor Preisinger einen neuen Cheftrainer. Dieser heißt Robert Pflug, ehemaliger Coach bei Sturm Graz, der schon einmal vor knapp 12 Jahren beim Traditionsklub werkte und jetzt die Herkulesaufgabe Ligaerhalt schaffen soll. „Wunder kann auch er keine wirken, aber wir erhoffen uns eine Initialzündung“, so der Sportliche Leiter Franz Grandits.

Am Transfersektor besteht großes Interesse an Ex-Kicker Ivan Grgic, der bis zum Sommer schon in Oberwart kickte und dann nach Lankowitz wechselte. Stefan Wessely bleibt in Stegersbach, während bei Andi Müllner zu Redaktionsschluss eine Entscheidung noch ausstand.

SV Neuberg. Aus Buchschachen gewann der SV Neuberg mit Akos Seper seinen vierten Zugang für die Rückrunde. Der routinierte Innenverteidiger soll der Defensive Halt verleihen, wie Obmann Martin Konrad erklärte: „Wir erhoffen uns, dass er Ruhe reinbringt und unsere junge Elf führt.“ Gehen wird Dominik Weber (Oberdorf).

SV Eltendorf. Neben Michael Kulnik und Bernd Hold verlassen auch Admir Halilovic (Güttenbach) und Peter Farkas (Rechnitz) den Aufsteiger. Im Gegenzug engagierte man Patrick Erhart aus Bad Waltersdorf.

UFC Jennersdorf. Interessantes trug sich in Jennersdorf zu: Während Heiligenkreuz‘ Trainer Didi Schabhüttl den Abgang von Kapitän Manuel Köppel als fix vermeldete, erklärte Jennersdorfs Sportlicher Leiter Johann Knaus: „Fix ist das noch nicht, da wir uns finanziell nicht einig wurden.“

Ausgang? Offen! Interesse besteht auch an Kukmirns Michael Kulovits, mit dem man sich in den kommenden Tagen „zusammen setzen“ will. Zudem steht ein Linksfuß aus dem Ausland ante portas. Knaus: „So einen brauchen wir.“

SV Stegersbach. Stefan Wessely, der in Oberwart ein Thema war, bleibt in Stegersbach. Unterdessen ließ man zuletzt seine drei Langzeitverletzten – Michael Thek, Michael Daum, Dominik Unger – von Arzt Ralf Wödlinger „durchchecken“.

Dieser gab sein „ok“ für die Rückrunde und so wird am Transfermarkt wenig passieren, wie der neue Sportliche Leiter Helmut Siderits erklärte: „Wir werden nur einen einheimischen Offensivmann verpflichten.“

SV Eberau. Noch keinen endgültigen Transfer konnte der Herbstmeister der BVZ Burgenlandliga in Sachen Barnabas Varga, der gerne zum Bundesligisten Admira wechseln würde, vermelden. Pressesprecher Alfred Ranftl sagte: „Die Sportliche Leitung der Admira will das Ganze auch noch mit dem ungarischen Verband abklären.“

Der Transfer wird aber in den nächsten Tagen über die Bühne gehen. Direkt wird Varga nicht ersetzt. Ranftl: „Wir werden uns um junge Kicker aus der Region bemühen.“

SV Güttenbach. Kruno Jambrusic, der schon in Oberdorf, Großpetersdorf und zuletzt in Deutsch Kaltenbrunn auf Torejagd ging, soll, wie auch Tormann Admir Halilovic (Eltendorf), mithelfen, den Ligaerhalt in der 2. Liga Süd zu schaffen.