Erstellt am 13. Juni 2012, 00:00

SV Zuberbach schickt seine Legionäre heim. 2. KLASSE A SÜD / Der SV Zuberbach trennt sich von seinen Legionären. Horvath, Szekely und Szelessy müssen gehen.

VON DANIEL FENZ

Es war eigentlich schon vor der letzten Runde beschlossene Sache. Nach Ende der Meisterschaft und dem 0:2-Debakel vor heimischem Publikum gegen Loipersdorf, blieb dem Verein keine andere Wahl mehr. Der SV Zuberbach trennt sich von allen drei Legionären. György Horvath, Balint Szekely und Peter Szelessy werden ab sofort nicht mehr in Zuberbach kicken. Ansonsten dürfte sich im Kader nach derzeitigem Stand wenig verändern. Dean Kunkic bleibt. Er soll gemeinsam mit Tormann Andreas Wallner weiter das Zuberbacher Spiel lenken und das Gerüst der Elf bilden. „Aufgrund der Abgänge sind wir nun auf Spielersuche. Interessierte können sich gerne melden“, sagt Klaus Brandstätter.

„Sind nicht bereit, die 1b  für Oberwart zu spielen“

Unterwart hingegen hat zwar keine Spielersorgen. Dennoch wollte der Verein in der U23-Meisterschaft aussetzen. „Der Burgenländische Fußballverband teilte uns aber mit, dass dies nicht im Sinne des Verbandes ist“, so der ehemalige Sportliche Leiter Alfred Szabo, der sein Amt an Franz Faszl weitergibt. „Wir wollten in der U23 aussetzen, da ich keine Sinnhaftigkeit mehr in der U23 sehe.“ Denn laut Szabo laufen dort viele Spieler um die 60 Jahre herum. „Ich hinterfrage daher auch die Sinnhaftigkeit der U23, ebenso auch den Einsatz von Legionären.“

Gerüchten zufolge könnte es aber noch zu einer anderen Lösung kommen. Derzeit wird gemunkelt, dass sich der SV Oberwart und der UFC Unterwart fusionieren könnten. „Unsinn. Wir sind sicher nicht bereit, die 1b für Oberwart zu machen. An jedem Gerücht ist aber etwas dran. Doch mehr kann ich dazu derzeit nicht sagen“, so Alfred Szabo.