Erstellt am 29. Oktober 2014, 12:09

von Daniel Fenz

Ein neuer Spieler im Oberwarter Team. UTTC-Obmann Franz Felber begrüßte am Wochenende Neuzugang Victor Vajda – prompt gab es einen Erfolg.

Tischtennis-Cracks. Obmann Franz Felber (l.) und Sponsor Reinhard Burger (r.) mit Oberwarts Spielern Michael Buganyi, Zoltan Zoltan und Victor Vajda (v.l.).  |  NOEN, zVg/Felber
Die Herren des UTTC Oberwart starteten am Wochenende mit einem Heimsieg und einer Niederlage in die neue Saison. Gegen Waldegg Linz kämpfte das Team am Samstag vier Stunden, nach einem 1:2-Rückstand wurde die Partie gedreht und mit 4:2 gewonnen.

Am vergangenen Sonntag matchten sich die Südburgenländer im Turnsaal der Volksschule Oberwart drei Stunden, ehe Froschberg ihre starken Chinesen einsetzte und sich Oberwart mit 1:4 geschlagen geben musste.

Felber: „Meisterschaft wird verzerrt“

„Es ist schade, dass ihr Chinese Hu Li nur drei Wochen hier ist und somit nicht die ganze Saison durchspielt. Damit wird leider die gesamte Meisterschaft verzerrt“, sagte Oberwarts Obmann Franz Felber. Seine Mannschaft hatte eben das Pech, dass er gerade jetzt in Österreich ist.

Denn ohne Chinese – immerhin schaffte er zwei Einzelsiege und im Doppel wurde er Matchwinner – wäre vom Ergebnis dann genau das Gegenteil für Oberwart möglich gewesen.

„Wir haben am Wochenende kein gutes Tischtennis gespielt und freuen uns schon auf die nächste Partie am kommenden Sonntag in Kapfenberg“, so Franz Felber abschließend.