Erstellt am 19. Oktober 2011, 00:00

Top-Ten-Platz zum Auftakt. SNOWBOARD / Die 24-jährige Sulzerin Julia Dujmovits etabliert sich in der Weltelite. Sie bezwang die regierende Weltmeisterin.

VON DANIEL FENZ

Beim Weltcup-Auftakt in der „SnowWorld-Halle“ von Landgraaf (Holland) fuhr die Südburgenländerin Julia Dujmovits im Parallel-Slalom auf den siebenten Rang. Dabei bezwang sie die regierende Weltmeisterin Hilde-Katrine Engeli aus Norwegen.

„Ein sehr gutes Gefühl, sie besiegt zu haben“, freute sich Dujmovits nach dem Erfolg. Das Austro-Remake des Kinohits „Cool Runnings“ (der Weg von Jamaikas Bob-Team zu Olympischen Winterspielen) geht damit weiter. Julia Dujmovits schaffte zum Weltcup-Auftakt in Landgraaf – bei minus zehn Grad Schneetemperatur – den Einzug ins Viertelfinale, musste sich dort erst der Italienerin Nadya Ochner geschlagen geben. „Das hat mich genervt, aber nur kurz“, lachte die ehrgeizige Sportstudentin.

Dujmovits nahm das positive  Gefühl ihres Sieges mit

Nach Rang zehn im Vorjahr war es ihr bestes Ergebnis in der Halle. „Außerdem kommen mir diese flachen Pisten nicht entgegen. Aber ich fühle mich trotzdem sehr stark“, lautet ihre Kampfansage für die kommenden Weltcup-Rennen. Dujmovits nahm 360 Weltcuppunkte aus Holland mit. Gefeiert wurde trotzdem, denn ihre ÖSV-Zimmerkollegin Marion Kreiner ergatterte Platz drei. Dann war Ruhe. Dujmovits: „Schlafen konnten wir im Auto, am langen Weg nach Schladming zur ÖSV-Einkleidung.“

Die Südburgenländerin nahm auf dem 875-Kilometer-Trip die positive Energie eines Sieges gegen die Weltmeisterin mit. „Es war ein gutes Gefühl, mit Vollgas unterwegs zu sein und zu spüren, dass es geht. Eine Bestätigung, dass wir in der Vorbereitung gut gearbeitet haben.“

Nun geht die Arbeit für ihr Ziel Olympia in Sochi 2014 weiter. Die nächsten Weltcup-Rennen finden am 3. und 4. Dezember in Carezza (Italien) statt.

TOP-THEMA