Erstellt am 26. August 2015, 09:38

von Patrick Bauer

Traditionsduell im Abstiegskampf. Der SV Oberwart misst sich am Freitagabend mit dem „kriselnden“ Wiener Sportklub, der einige Probleme aufweist.

Intensives Duell. Tomislav Haramustek (l.) und der SV Oberwart reisen am Freitagabend zum Wiener Sportklub, wo die Preisinger-Mannen unbedingt punkten wollen. Foto: D. Fenz  |  NOEN, D. Fenz

WIENER SPORTKLUB - OBERWART, FREITAG, 19.30 UHR. Mehr Tradition geht dann kaum mehr! Wiener Sportklub und der SV Oberwart bleiben große Namen im österreichischen Fußball.

Jetzt steht (endlich) wieder das Duell an und es wird wohl ein Kick auf Augenhöhe, denn während der Start beim Aufsteiger – bis auf die 1:8-Blamage in Horn – durchaus akzeptabel war, wankt der Sportklub, und zwar gewaltig.

„Auswärtsspiele beim Sportklub sind immer schöne Aufgaben“

Schon im letzten Jahr rettete man sich nur mit Glück am letzten Spieltag und auch in diesem Jahr, trotz einiger Veränderungen, läuft es nicht wirklich rund bei der Elf von Trainer Andreas Reisinger. Gerade diese Unsicherheit wollen die Oberwarter ausnutzen und etwas Zählbares mit nach Hause nehmen.

„Natürlich sind Auswärtsspiele beim Sportklub immer schöne Aufgaben. Es wird ein interessantes Spiel, bei dem wir punkten wollen. Es ist aber schwer zu sagen, welchen Druck die Sportklub-Kicker wirklich haben“, erklärte der Sportliche Leiter Franz Grandits.

Personell könnten Marc Farkas und Pejo Pejic wieder in den Kader rücken, dann sollten alle Kicker mit an Bord sein.

„Der Sportklub hat noch immer einen wirklich guten Namen und zählt zu den großen Traditionsklubs der Liga. Vielleicht gelingt uns aber eine Überraschung“, meinte Obmann Michael Leitgeb.