Erstellt am 02. Mai 2012, 00:00

Trainer Stampfel vor dem Spiel entlassen. 1. KLASSE A SÜD / Lange war Oskar Stampfel nicht in Welgersdorf. Die Abstiegsgefahr zwingt den Vorstand zu handeln.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON MARKUS GYAKY

Mit Oskar Stampfel verpflichtete der letztjährige Vizemeister Welgersdorf den Meistertrainer des SC Buchschachen. Im Frühjahr lief es bis dato nicht nach Wunsch. Welgersdorf findet sich auf einen Abstiegsplatz wieder. Der Vorstand zog jetzt die Notbremse und trennte sich von Stampfel. Über die Gründe äußert sich Welgersdorfs Markus Halper so: „Wir haben uns letzten Montag im Vorstand zusammengesetzt und die letzten Spiele Revue passieren lassen. Dabei sind wir zu dem Schluss gekommen, dass die Punktausbeute zu gering war. Wir wollten ein Zeichen setzten, und haben uns von Trainer Stampfel getrennt. Wir wünschen ihm aber alles erdenklich Gute für seine weiteren Aufgaben. Ich betone, dass wir uns im Guten getrennt haben.“

Werderitsch und Racz  sind die neuen Chefs

Ex-Trainer Oskar Stampfel sieht die Situation so: „Am Dienstag vor dem Grafenschachen-Spiel wurde ich informiert, dass der Vorstand am Montag entschied, mich zu entlassen. Das Training und das Trainingsklima waren trotz dezimierten Kaders in Ordnung. Bei der Aufstellung ließ ich mir nicht dreinreden. Für mich war jeder Spieler gleich, egal ob er Geld bekam, oder von wo er her war. Der, der im Training guten Eindruck machte, den ließ ich auch spielen. Das ist wohl ganz normal. Ich nehme an, dass der Druck von außen für den Vorstand zu groß wurde, und dieser sich nun genötigt sah zu handeln. Ich wünsche dem Verein ebenfalls alles Gute.“

Bis auf Weiteres wird Welgersdorf von Dieter Werderitsch und Peter Racz trainiert.