Erstellt am 18. April 2012, 00:00

Trainergespann will Riedlingsdorf retten. 1. KLASSE A SÜD / Martin Karoli löst Christoph Wukits als Trainer ab. Ludwig Tuba steht künftig beratend zur Seite.

Nach der herben 0:5-Pleite in Unterschützen ist im Riedlingsdorfer Vereinsheim große Ratlosigkeit eingekehrt. Die Gegner werden nicht leichter, die Liste der Ausfälle immer länger. Funktionär Martin Karoli sprach in der BVZ Klartext: „Trainer Wuktis hat uns nach dem Spiel seinen Rücktritt angeboten, aber wir haben uns Sonntagabend noch nicht entscheiden wollen. Ich stehe persönlich immer zum Trainer, weil ich selbst lange in diesem Geschäft tätig war. Anderseits ist möglicherweise jetzt noch die Zeit, um etwas zu verändern.“ Am Montagabend dann der Paukenschlag, Christoph Wukits ist in Riedlingsdorf Geschichte und künftig wird Martin Karoli das Training der angeschlagenen Elf leiten. Ihm zur Seite steht kein Unbekannter in Riedlingsdorf, nämlich Ludwig „Wicki“ Tuba, der erst in der Hinrunde der Saison 2010/11 den SV Riedlingsdorf vom Abstiegskampf in die gesicherte Zone brachte. Tuba wird dem Neo-Trainer jedoch nur als Berater zur Seite stehen, da er eine aufrechte Trainerverpflichtung in Pinggau/Friedberg hat.

„Der Verein ist an mich herangetreten und ich helfe gerne, da mir Riedlingsdorf sehr nahe steht. Ich habe dort eine wunderschöne und lehrreiche Zeit verbracht. Meine Aufgabe ist es, einen Trainingsplan zusammenzustellen und auch Einzelgespräche mit den Spielern zu führen, quasi Martin Karoli unterstützend zur Seite zu stehen. Meine Hauptaufgabe bleibt aber meine Verpflichtung in Pinggau/Friedberg“, erklärt Ludwig Tuba.