Erstellt am 25. Januar 2012, 00:00

Transfer zum Jubeln: Feuer ist wieder da. BASKETBALL / Drake Reed weg, mit Esmir Rizvic haben die Gunners neuen Center. Und der schlug ein wie eine Bombe.

Endlich wieder Stimmung in der Halle. Die Gunners-Fans feierten den Derbyerfolg gegen Fürstenfeld mit einem – gewohnt einfallsreichen – Spruchband.PEKOVICS  |  NOEN
x  |  NOEN

Plötzlich waren sie wieder da, die Eigenschaften, für die die Gunners bekannt sind: Herz und Leidenschaft. „Endlich spielen sie wieder Basketball“, freuten sich die Fans nach dem 80:74-Derbysieg gegen Fürstenfeld.

Der Unterschied zu den Spielen davor ist einfach und hat einen Namen: Esmir Rizvic heißt der neue 2,12 Meter große Center, der statt Drake Reed nun das Gunners-Dress trägt. „Wir mussten diese Entscheidung treffen, weil mit Jason Johnson und Erik Frühwirth zwei unserer Langen länger ausfallen“, begründet Manager Andreas Leitner die Entscheidung. „Außerdem war die Harmonie im Team nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben. Reed war unzufrieden, wir waren es auch. Also blieb nur die Trennung.“ Dass der, oft als „Ego-Zocker“ bezeichnete, US-Legionär Reed nicht wirklich fehlte, merkte man gegen Fürstenfeld. Rizvic dirigierte die Verteidigung, als würde er schon ewig in Oberwart spielen. Und als er auch noch seinen ersten Wurf – quittiert mit geballter Faust – versenkte, war klar: Die Gunners sind wieder da. Und das, obwohl mit Vernard Hollins noch ein hochkarätiger Spieler verletzt auf der Bank saß und geschont wurde.

Zwei Burgenlandderbys  in der Hauptrunde eins

Nun gilt das Hauptaugenmerk der Gunners auf die Vorbereitung für die Hauptrunde eins. Und eines ist schon klar: Die Fans dürften sich auf zwei Burgenlandderbys freuen. Denn die Güssing Knights erreichen dank der 91:98-Niederlage von Graz gegen Wels zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte die Play offs. „Gratulation an Güssing, wir freuen uns schon auf zwei sehr emotionale Spiele“, freute sich Leitner. In der Tabelle liegen die Gunners relativ sicher auf dem fünften Platz und pirschen sich langsam an Kapfenberg und Gmunden heran. Schon am Freitag haben die Blau-Weißen erneut Gelegenheit, sich nach vorne zu orientieren: Um 19.30 Uhr findet das Heimspiel gegen Wels statt. Bis dahin dürfte auch Vernard Hollins wieder mit an Bord sein, der US-Legionär wurde ja in den beiden Spielen gegen Fürstenfeld und Traiskirchen geschont.

Esmir Rizvic feierte gegen Fürstenfeld einen mehr als gelungenen Einstand bei den Gunners.