Rotenturm

Erstellt am 29. Juni 2016, 04:02

von Daniel Fenz

Halvax' erster Ironman-Start klappte. Marco Halvax unterstützt mit seinem Charity-Verein „Sports for Hope“ benachteiligen Menschen. Jetzt startete er für „Vincent“.

Sammelte Geld für Vincent. Marco Halvax bewältigte am Wochenende seinen ersten Ironman. Foto: zVg  |  zvg

Der Rotenturmer Marco Halvax nahm 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer am Rad und 42,2 Kilometer Laufen in Klagenfurt für einen jungen Menschen in Kauf. Mit der vom Verein „Sports for Hope“ gestarteten neuen Charity-Aktion wurde beim Ironman für den erkrankten neunjährigen Vincent Geld gesammelt. Seit seiner Geburt leidet der Bub an infantiler Zerebralparese – eine Krankheit, die Bewegungsstörungen im Nerven- und Muskelsystem verursacht.

Sportler wurde von der Familie angefeuert

„Über sieben Monate Training, über 200 Trainingseinheiten, gesamt über 4000 Kilometer schwimmend, laufend oder mit dem Rad fahrend habe ich hinter mir – all das für einen einzigen Tag. Ich bin froh, dass ich ins Ziel gekommen bin“, resümierte der Rotenturmer.

Die Schwimmpassage absolvierte Halvax bravourös und startete mit Anfeuerungsrufen tausender Zuschauer, darunter auch seiner Freundin Katharina Graf, Familie, Coach und Freund Geza Herbst, zur Radstrecke. Dort funktionierte die ersten 100 Kilometer alles glatt, doch dann ging es los.

„Leichte Schmerzen im Oberschenkel wurden rasch zu heftigen Problemen im Knie und ich konnte auf der Abfahrt nur mehr mit dem rechten Bein Druck geben. Das war schon hart und dabei gingen mir viele Dinge durch den Kopf. Ich dachte wirklich schon ans Aufgeben. Doch dann sah ich Vincent vor mir, er hat auch nie aufgegeben“, erzählt Halvax.

Spenden sind noch bis nächste Woche möglich

Und so kämpfte sich der Südburgenländer weiter und kam nach 12,17 Stunden ins Ziel. „Unglaublich, ich wollte wirklich die Flinte ins Korn schmeißen. “ Die Spendenaktion für Vincent läuft bis kommende Woche. Spenden sind auf das Konto IBAN AT62 3312 5000 0006 609 mit Verwendungszweck „Vincent“ möglich. Weitere Info www.sportsforhope.at