Erstellt am 09. Mai 2012, 00:00

Vier Klubs um die „Goldene Ananas“?. 2. KLASSE A SÜD / Unterwarts Sportlicher Leiter Alfred Szabo trauerte der Chance um den möglichen Meistertitel nach.

VON DANIEL FENZ

„Wir spielen jetzt nur mehr um die ‚Goldene Ananas‘. Mischendorf wird der Titel nicht mehr zu nehmen sein“, meint Unterwarts Sportlicher Leiter Alfred Szabo. Seine Mannschaft trifft am Samstag auswärts auf Kroisegg. Dabei ist für die Hausherren nach der 0:2-Niederlage in Zuberbach Wiedergutmachung angesagt.

„Ich gehe davon aus, dass wir gegen Unterwart voll punkten, auch wenn es ein schwieriger Gegner ist. Wir haben die letzten drei Partien geschwächelt, jetzt ist ein Sieg fällig“, ist sich Kroiseggs Pressesprecher Horst Gruber sicher, dass Unterwart vor heimischem Publikum besiegt werden kann. Zuberbach möchte den zweiten Platz hinter Tabellenführer Mischendorf halten. „Daher sollten wir Redlschlag unbedingt die Punkte abnehmen“, meint Zuberbachs Sektionsleiter Klaus Brandstätter.

Hochart und Mariasdorf haben zwar ebenfalls nur noch theoretische Chancen auf den Aufstieg. Beide Mannschaften haben aufgegeben. Hochart fährt am Sonntagnachmittag zum Tabellenletzten Markt Neuhodis. „Wenn wir an die Leistung der ersten Halbzeit gegen Redlschlag anknüpfen, habe ich keine Bedenken. Hoffentlich spielen wir in dieser Form, dann wird es schon passen“, analysiert Hocharts Sektionsleiter Robert Schuh die Situation bei seinem Verein.

Mariasdorf empfängt zu Hause Deutsch Schützen. „Wir hoffen schon, dass ein Sieg möglich ist. Denn wir wollen zumindest zu Hause die weiße Weste behalten und uns so teuer wie möglich verkaufen“, erklärt Mariasdorfs Sportlicher Leiter Karl Hofmann.

In den hinteren Reihen der Tabelle hofft Siget auf eine Überraschung beim derzeitigen Tabellenführer Mischendorf. „Wir fahren nicht hin, um zu verlieren. Die Burschen wissen, dass wir zuletzt Pech hatten. Wir werden mit viel Motivation und Selbstvertrauen kommen“, sagt Sigets Trainer Willi Miklos.

Der baldige Meistertrainer aus Mischendorf, Andreas Brunner, kontert: „Unser Team besitzt in der Klasse die beste Qualität. Siget ist das beste Frühjahrsteam. Für uns ist es eine Prestigesache, daher wollen wir Siget ohne Punkte nach Hause schicken.“