Erstellt am 28. Oktober 2015, 07:49

von Markus Gyaky

Vlaskalic-Abschied aus Welgersdorf: Ein Ende im „Guten“. Der SV Welgersdorf trennte sich in der Vorwoche überraschend von seinem Cheftrainer Vladimir Vlaskalic.

Abschied. Vladimir Vlaskalic (r.), der auch schon beim SV Güssing in der BVZ Burgenlandliga arbeitete, und der SV Welgersdorf gehen getrennte Wege. Foto: Archiv  |  NOEN, Archiv

Paukenschlag wäre wohl ein bisschen zu viel, aber es kam doch unerwartet: Der SV Welgersdorf und Vladimir Vlaskalic gehen ab sofort getrennte Wege.

Schon beim 2:1-Auswärtssieg in Deutsch Schützen saß der gebürtige Slowene nicht mehr auf der Betreuerbank. „Wir sind im Guten auseinandergegangen“, versicherte Pressesprecher Dietmar Kaiser und fügte an: „Wir wünschen ihm für seine weitere Karriere alles Gute.“

Dabei waren die Gründe für die Trennung vielschichtig. Kaiser: „Vladmir brachte uns spielerisch sicher auf ein neues Level und auch seine Trainingseinheiten waren professionell und wirklich toll, aber die Ergebnisse ließen zu wünschen übrig.“

Ungeklärt ist unterdessen, wer ab der Rückrunde das Zepter schwingen wird. „Wir haben noch keinen neuen Coach gefunden“, erklärte der Verantwortliche. Eine „Persönlichkeit“, vor der die jungen Kicker Respekt haben soll her. Interimistisch leiteten die letzten Einheiten der Saison die beiden Kicker Markus Halper und David Toth.