Erstellt am 27. April 2011, 00:00

Volcic fertige Löwen am Ostersonntag ab. PLAY OFF / Mit einem überzeugenden 81:72-Sieg im ersten Halbfinale gegen Traiskirchen gelingt ein Auftakt nach Maß.

Die Gunners (r. Joey Shaw) lagen von Anfang an in Führung. Traiskirchen (l. Kevin Payton) war nicht in der Lage das Spiel zu kippen. Das zweite Halbfinale findet schon heute, Donnerstag, um 19.30 Uhr, in der Sporthalle Oberwart statt. Am Sonntag geht es dann zu den Lions nach Traiskirchen.  |  NOEN
x  |  NOEN

OBERWART - TRAISKIRCHEN 81:72. Die Sensation des Abends passierte im zweiten Viertel. Hannes „Zwiebel“ Artner lief erstmals nach seinem Kehlkopfbruch wieder auf: tosender Applaus und Standing Ovations der Gunners-Fans. Und auch die Anhänger der Traiskirchner Löwen freute das Comeback: „Schön für euch, dass er wieder da ist“, kommentierte ein Fan in der Halbzeitpause. Dabei hatte Artner erst am Nachmittag entschieden, dass er zumindest beim Aufwärmen dabei ist. „Als mich dann Headcoach Neno Asceric zum Wechsel schickte, war ich schon überrascht“, freute sich die „Zwiebel“ und bedankte sich mit einem Steal, zwei Rebounds, einem Assist und zwei Punkten.

Von Anfang an herrschte in der Sporthalle richtige Play off-Stimmung: Sowohl die Fans als auch die Spieler lieferten sich heiße Duelle – oft hart, aber niemals unfair. Oberwart lag von Beginn an in Führung, im dritten Viertel wuchs der Vorsprung auf komfortable 17 Punkte an.

Der Held des Spiels war  Routinier Bernd Volcic

Hauptverantwortlich für den Sieg war die tolle Leistung von Bernd Volcic. Der „Launge“ warf 24 Punkte (80 Prozent Trefferquote), verwandelte alle acht Freiwürfe und pflückte nebenbei noch neun Rebounds. Da gab es sogar Lob vom Gegner: „Die Routine von Volcic hat klare Worte gesprochen“, zollte Lions-Pressesprecher Christoph Käferle Respekt.

Aber nicht nur er, sondern das ganze Team spielten als Kollektiv groß auf. Im vierten Viertel schrumpfte der Vorsprung dann auch aufgrund einiger strittiger Schiedsrichterentscheidungen. „Mit der Schiedsrichterleistung war ich nicht zufrieden. Verantwortliche sollten diese Schiedsrichterleistung jetzt analysieren, denn so kann man kein Basketballspiel leiten“, ärgerte sich Asceric, der seine Mannschaft perfekt auf die niederösterreichischen Löwen eingestellt hatte. Vor allem die Verteidigung war perfekt auf das schnelle Spiel der Lions ausgerichtet – mit nur 71 Punkten lagen die Niederösterreicher weit unter ihrem normalen Punkteschnitt von 83 Zählern.

Zweites Spiel schon heute,  Donnnerstag (19.30 Uhr)

Zeit zum Verschnaufen bleibt nicht, schon heute (Donnerstag, 19.30 Uhr), geht es mit Spiel zwei in der Best-of-five-Serie weiter. Das dritte Spiel findet dann am kommenden Sonntag, dem 1. Mai, um 18 Uhr, im Lions-Dome in Traiskirchen statt. Der Fanbus (0676/ 9069534) dürfte wohl ausverkauft sein.