Erstellt am 01. April 2015, 08:48

von Daniel Fenz

Güssinger Marschroute stimmt. 1. Landesliga Damen: Güssings Frauen verloren gegen Tabellenführer Liebenau knapp. Trotzdem ist der Klassenerhalt in Reichweite.

Guter Smash. Die Frauen des UVC Volleyball Güssing (im Bild Katharina Mayer vor dem Netz) mussten sich in der heimischen Halle nur knapp geschlagen geben. Mayer selbst trug bei der 2:3-Niederlage im Aktivpark drei Punkte bei. Foto: Daniel Fenz  |  NOEN, Daniel Fenz

GÜSSING - LIEBENAU 2:3. Das Ziel von Trainer Aleks Jovanovic und seinen Frauen war der Sieg gegen den aktuellen Tabellenführer. Doch die Routine der Steirer dürfte im Aktivpark in Güssing wohl ein wichtiger Faktor gewesen sein, dass die Steirer als Sieger vom Platz gingen.

„Ausschlaggebend waren auch die körperlichen Voraussetzungen der Steirer. Die Mittelblockerinnen waren einen Kopf größer als meine Spielerinnen“, sagte Trainer Jovanovic.

Trainer trotz Niederlage mit dem Team zufrieden

Die Sätze verliefen ebenfalls sehr ausgeglichen und knapp, erst im fünften und entscheidenden Durchgang waren die Grazer aber stärker, Güssing ging als Verlierer vom Parkett. Dennoch war der Coach mit der Leistung seiner Schützlinge zufrieden.

Jetzt folgt eine Woche Meisterschaftspause, trainiert wird aber auch in der Osterwoche. In der spielfreien Woche werden von Aleks Jovanovics besonders spezielle Spielzüge trainiert, um gegen die nächsten starken Gegner der 1. Landesliga bestehen zu können.

„Wollen die Hebel im Nachwuchs ansetzen“

Ziel ist Platz eins oder zwei, damit wäre der Klassenerhalt gesichert. Die 2. Bundesliga Süd ist aber noch kein Thema. „Das ist davon abhängig, wie der Kader in der nächsten Saison aussieht. Wir versuchen, die Hebel im Nachwuchs anzusetzen und aufzubauen.“

Die Kooperationen mit Volksschule, Neue Mittelschule und BORG laufen, im kommenden Jahr soll der Prozess fortgesetzt werden. „Wir wollen auf jeden Fall die Mannschaft verstärken und für die nächsten Jahre eine super Truppe aufstellen.“